Österreich sagt Ja zur Freiheit – Stimmungsbericht

oesterreichja

Am 9.April 2016 wurde zur Demo gerufen. Der Aufruf kam vom VFFED (dem Fachhändlerverband für E-Dampfgeräte Österreichs) und vom ÖDC (dem Österreichischen DampferClub). Das Motto:

Sag Ja zur Freiheit – gegen Bevormundung

Mein Mann und ich hatten uns für ein Treffen im Cafe Einstein entschieden, von wo wir gemeinsam mit den Besitzern, Josef und Bettina Gross sowie einigen weiteren Demoteilnehmern, Richtung Treffpunkt zum Museumsquartier marschierten.

Beim Marsch zum Sammelplatz herrschte gute Stimmung. Und auch Vorort war erst mal ein fröhlicher Begrüßungsreigen.

 

Stimmung vor dem Cafe Einstein

Vor dem Cafe Einstein kurz vor Aufbruch

Man freute sich auf lange nicht gesehene Gesichter. Der harte Kern, die „Dampfaktivisten“ war wieder dabei.

Das allgemeine Thema der Demo war „Sag Ja zur Freiheit / Gegen Bevormundung“.

Es kamen hauptsächlich Dampfer, aber auch ein paar Raucher wurden gesichtet. Die Gründe waren natürlich nicht nur die TPD2, trotzdem wurde natürlich auch das Banner der European Vapers Protest mitgetragen (STOP TPD2).

IMG_20160409_131546

Sammelplatz Museumsquartier

Es waren die Standesvertreter der Trafikanten anwesend (FPÖ Pro Mittelstand), was für ein Raunen in der Menge sorgte und einige direkt wieder abziehen liess, als diese ihre Banner ausrollten. Es wurde dann wieder weggepackt und erst am Kundgebungsplatz wieder hervorgeholt.

Es waren natürlich auch Inhaber und Mitarbeiter vieler Dampfshops anwesend. Viele kamen gleich mit der gesamten Stammkundschaft, mit der man sich vorher gesammelt getroffen hat. Meiner Meinung nach eine tolle Sache.

Es gab unter anderem Treffen vor der Demo in Antonios Dampfstelle, CityVape und natürlich der Dampfbar im Cafe Einstein. Es ist hier, wie schon oft, positiv aufgefallen, welch ein Zusammenhalt unter den Händlern im Hinblick auf die Bevormundungspolitik der Regierung herrscht. Da ist keine Spur von Konkurrenzdenken zu sehen.

Der Demozug setzte sich dann mit schwarzen Fahnen, Österreichfahnen und ÖDC Bannern langsam in Bewegung. Um das Motto: „Österreich sagt Ja zur Freiheit“ zu unterstreichen, wurde der Demozug von einem Leichenwagen an der Spitze geführt, der die Freiheit zu Grabe trug. Direkt dahinter wurden ein echter Sarg und ein Trauerkranz von den Helfern getragen.

 

Auf Youtube wurde ein Livestream von ÖDC Obmann Stefan Wölfinger übertragen.

Hier könnt ihr euch die Zusammenfassung ansehen:

Sag Ja zur Freiheit DEMO

Die Stimmung war trotz Trauermarsch und kaltem Wetter immer noch gut.

IMG_20160409_140240

Der harte Kern ist bis zum Ende des Marsches, vors Parlament, mitmarschiert.

Sag Ja zur Freiheit

Hier wurde nochmals klar herausgestellt, dass zwar alle Parteien des Parlaments angeschrieben wurden und eingeladen waren, Vertreter zur Demo zu schicken, aber keine außer der ProMittelstand gekommen ist.

Von den Regierungsparteien wurden die Anliegen der Dampfer, teils als Lügen diffamiert und abgelehnt, es wurde sogar behauptet, dampfen sei noch schädlicher aus rauchen. Den anwesenden Demonstranten wurde angeboten, den diesbezüglichen Schriftverkehr einzusehen. Ein Schriftverkehr, der zeigt, was wir alle wissen. Es geht nur ums Geld und nicht um das Volk.

Mit Kranzniederlegung vor dem Parlament ging die Kundgebung offiziell zu Ende. Es gab danach noch Musik von einem Ziehharmoniker-Spieler und es wurde auch noch fröhlich weiter geplauscht. Doch haben wir uns wetterbedingt dann auch zurückgezogen.

 

  Mein Fazit:

Leider haben die Österreicher das Raunzen mit der Entstehung von Facebook perfektioniert. Wir jammern gerne auf hohem Niveau. Wenn es darum geht etwas zu tun, steht man dann mit 200 Leuten da. Da locken Gaststars wie Philgood oder Dr. Bernd Mayer mehr Leute zum Dampfertreffen und oft aus viel weiterer Entfernung. Vielleicht sollten wir nach Einführung der TPD2 unsere Proteste in passiven Widerstand umwandeln. Nach dem Motto, wer zur Demo kommt, bekommt ein Liquid geschenkt.

Lilith at

fuettern-erlaub-klein-500t

Österreich sagt Ja zur Freiheit – Stimmungsbericht
Rate this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.