Gehirnwäsche funktioniert

gehirnwäsche

Die jahrelange Gehirnwäsche der (von Politik und fanatischen Asketen gesteuerten) Presse trägt Früchte. Das wird bald jeder informierte Dampfer schon einmal festgestellt haben. Die ganzen Lügen, Halbwahrheiten oder schlicht verdrehten Informationen haben sich inzwischen ordentlich in den Köpfen der Bevölkerung festgesetzt.

Begegnet man Gegenargumenten zum Dampfen in der Bevölkerung (also bei denen, die sich mit der Thematik nicht befasst haben), so vernimmt man genau die Phrasen, die in der Presse in ständiger Wiederholung verkündet wurden. Sicher ist es sinnvoll, auch weiter aufzuklären, doch ich habe das dumme Gefühl, diese Schlacht ist für uns verloren.

Nur mal als kleines Beispiel:

Kürzlich besuchte ich Freunde in Berlin. Der J. ist ein sehr kritischer und gut gebildeter Mensch, der sich so leicht nichts von Presse, Politik und co. vormachen lässt, weil er sich selbst aus verschiedenen Quellen informiert und reflektiert… bis er sich letztlich eine eigene Meinung bildet. Klar kam das Gespräch (er ist Exraucher ohne Dampfe… Respekt) auch auf‘s Dampfen… und da haut er raus, dass Dampfen ja doch sehr gefährlich ist und es enorme gesundheitliche Risiken gibt. Ich frage ihn, woher er die „Weisheit“ denn habe. Nun, er habe Fernsehberichte gesehen… und da hat ein Doktor, ein Lungenfacharzt, gesagt, dass die Stoffe im Liquid teilweise sehr giftig wären und so weiter.

Ich wusste nun nicht, welcher der zahlreichen Kittelträger es war, von dem er die „Weisheit“ hatte… ich fragte noch kurz nach, ob es der war, der die Mär vom tief inhalierten Feinstaub propagiert… oder der, der sagt, weil sich Liquid ölig anfühlt, müsse da Öl drin sein und man könne daran verrecken. Konnte er mir leider nicht beantworten. Nach der kurzen Anmerkung zum „Feinstaub“ und dem Hinweis, dass dieser Doktor sicher auch Wasser zu Wein machen könne, weil er ja auch Staub aus Flüssigkeiten erzeugt, habe ich das Thema beendet. Es ist nämlich Fakt, dass es oftmals vergebliche Liebesmüh ist, an solchen Stellen mit Argumentationsketten und Verweisen auf Quellen zu kommen.

Das liegt schlicht und ergreifend daran, dass sich viele Menschen… seeehr viele Menschen… für das Thema überhaupt nicht interessieren. Das kann man auch keinem zum Vorwurf machen… es gibt Dinge, die kümmern einen einfach nicht und man hat auch kein Interesse, sich ausführlich mit diesem Thema zu befassen. Das ist so, als würde mir jemand, den ich auf ein Spitzendeckchen anspreche und frage, ob das gehäkelt ist, anschließend die Geschichte, Technik und Kunst des Klöppelns darlegen wollen, weil das Deckchen nämlich eben nicht gehäkelt (ist für Weicheier), sondern geklöppelt (für die Helden) war. Will ich nix von hören, weil es mich schlicht nicht interessiert und mich persönlich nicht betrifft. Ich häkle nicht und ich will auch nicht das Klöppeln lernen. Kenne auch keinen Klöppler. So werde ich „die Wahrheit über das Klöppeln“ nie erfahren.

Wir Dampfer können es aber wohl nicht verstehen, dass sich der Großteil der Weltbevölkerung einen Scheißdreck für das Dampfen und die Wahrheit darüber interessiert. Für UNS ist das Dampfen eine wichtige Sache, die sich enorm auf unser Leben ausgewirkt hat. Deshalb ist das Thema für uns bedeutend. Wer nicht dampft, nicht raucht… den interessiert das Dampfen aber auch nicht wirklich. Aber der hört oder liest in den Medien die Lügenmär, die sich nun im Hinterkopf festsetzt. Er zieht das auch nicht in Zweifel, weil es ihn schlicht nicht interessiert und oft sehr „wichtige“ Leute zitiert werden (Kittelträger und Institutsleiter und… und…). Damit ist der Drops gelutscht und er holt, wenn es mal drauf ankommt, diese „Weisheiten“ hervor und macht einem Dampfer (der sich selbst hoffentlich richtig informiert hat) auf dessen Selbstzerstörung aufmerksam. Das ist kein böser Wille, sondern Fürsorge.

Und weil nun der Großteil der Bevölkerung absolut kein Interesse am Dampfen hat, sind diese Falschinformationen fest im kollektiven Hirn verankert.

Gibt natürlich auch Fälle, wo sich ein Gespräch und Aufklärung lohnt. Auch das habe ich vor ein paar Tagen selbst erlebt. Aber da bestand beim Betroffenen (der weder raucht noch dampft) ja auch Interesse, weil seine Frau vor ein paar Jahren vom Rauchen auf‘s Dampfen umgestiegen ist. Auch bei ihm kreisten Meldungen durch den Kopf, bei denen es um Studien ging, wo ach so gefährliche Stoffe im Dampf gefunden wurden. Davon war er aber nicht deshalb überzeugt, weil das von „berühmten Instituten“ kam, sondern weil er in einem Selbstversuch festgestellt hat (hat sich die Dampfe seiner Frau gemopst und genuckelt), dass das fürchterlich, scharf und beißend schmeckt und kaum zu inhalieren ist. In unserem Gespräch (wo ich ihn über die mangelhaften Versuchsaufbauten bei den von ihm genannten Studien aufgeklärt habe) stellte sich dann heraus, dass er einen leeren Tank „gedampft“ (hier würde „geraucht“ echt besser passen) hatte. Das hat er (weil halt Interesse bestand) auch verstanden und sich mit meinem gut gefüllten G² vom Gegenteil überzeugt… „Das schmeckt ja wirklich…“

Das sind aber, wie gesagt leider nur die Ausnahmen. Wer nix mit dem Dampfen zu tun hat (und sei es im Bekannten- oder Familienkreis), der schert sich einen Scheißdreck darum, was wir an Aufklärung zu bieten haben.

Klingt jetzt Kacke, das Fazit… und leider ist es auch so kacke! Aber trotzdem sollten wir nie mit den Versuchen aufhören, Aufklärung zu betreiben. Wenn wir über solche (durch PR) fehlgeprägten Meinungen treffen und auch ungefragt gerne über die Vorzüge des Dampfens im Vergleich zum Rauchen berichten. Es scheint doch Interessierte zu geben… und jeder, den wir erreichen, den haben wir unseren Gegnern quasi „weggenommen“. Das verschafft wenigstens ein wenig Genugtuung, selbst wenn unser „Ruf“ eh unrettbar im Anus ist.

Wenn nun (war jetzt gerade aktuell) ein bekanntes Nachrichtenmagazin über Britische Mediziner und deren Begeisterung ob des E-Dampfens schreibt, dann ist das eigentlich gut. Selbst die kleine Schlussbemerkung über das Gesülze vom dkfz. würde den Bericht inhaltlich nicht beschädigen. Allerdings… und das haben leider nur wenige bemerkt… auch der Artikel hat wieder einen Wurfanker in die Gehirne des unbedarften Lesers geschmissen… wir sind nämlich alle Drogenabhängige… Junkies sind wir… jawoll!

Um das zu verankern (mindestens im Unterbewusstsein) sind zwei kleine Halbsätze:

Die in E-Zigaretten wie normalen Zigaretten enthaltene Droge Nikotin…

…seien neuere Geräte in der Lage, die Droge in ähnlicher Geschwindigkeit zu liefern wie Zigaretten.

Quelle: Spiegel Online

Also… unser Liquid ist durch die Inhaltsstoffe eine Droge… und die E-Dampfe liefert uns die Droge!

…nur mal so angemerkt… musste einfach mal raus… die Beeinflussung geht (wenn vielleicht auch subtiler und besser verborgen) weiter.

PepeCyB de

fuettern-erlaub-klein-500t

Gehirnwäsche funktioniert
4.6 (91.11%) 9 votes

2 comments for “Gehirnwäsche funktioniert

  1. Joerg65
    10. Mai 2016 at 19:29

    klasse – Vita

    • 10. Mai 2016 at 20:53

      Herzlichen Dank Jörg – der Artikel hier ist von PepeCyB 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.