“E-Zigarette war gestern”? – Nein!

startup-03Es fing mit einem Zeitungsartikel der Regensburger Nachrichten an, der am 18.07.2016 veröffentlicht wurde. Unter der Überschrift „SengVital: “E-Zigarette war gestern“ wird über eine Firma, mit Sitz in Regensburg, geschrieben. Vorgestellt wird ein neues Produkt von SengVital – eine Alternative zur E-Zigarette.

Zeitung – Link (ohne Nachtrag der Red.)

Beim Lesen des Artikels stolpert man buchstäblich über einige „Unwahrheiten“, die wir hier offenlegen wollen:

Zitat: „Herzstück, aber auch größter Schwachpunkt der E-Zigaretten liegt laut SengVital in der Herstellung: die mit jedem Zug verdampfende Wirkstoffessenz, die meist in Asien hergestellt wird – mit Rohstoffen aus zumeist unbekannten Quellen.“

  • Da hat sich die Firmenleitung wohl nicht ausreichend informiert. Denn mittlerweile hat es sehr viele Liquidhersteller in Europa und somit sind auch die Quellen der Rohstoffe bekannt.

Zitat: „Laut SengVital kommen die Liquids für E-Zigaretten üblicherweise aus Asien. “Oft sind da Chemikalien drin, deren genau Eigenschaften und Wirkung auf den Menschen niemand kennt”, sagt SengVital-Geschäftsführer Schommer, der jahrelang in China als Manager gearbeitet hat. Sogar Arzneimittelrückstände seien in den Substraten bereits gefunden worden.“

  • Diese Behauptung ist weder bewiesen noch haben wir diesbezüglich irgendwelche Informationen gelesen. Gerade die Liquidhersteller aus Asien geben sehr genau an, welche Inhaltsstoffe enthalten sind. Und weil ihnen das Exportgeschäft wichtig ist, werden sie sicherlich darauf achten, was sie exportieren!

Zitat: „Das von den meisten Herstellern als Trägerstoff verwendete Propylenglykol stehe überdies in Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein. Das alles sei ein enormes Risiko für jeden Nutzer.“

  • Diese Art der Formulierung haben wir in der Vergangenheit zu oft gehört und gelesen. In Dampferkreisen wird sie auch „Heidelberger-Sprache“ genannt.

Zitat: „Ein unabhängiges wissenschaftliches Institut (SYNLAB) bestätigte laut SengVital, dass das freigesetzte Kondensat zu jedem Zeitpunkt gesundheitlich unbedenklich und frei von Schadstoffen ist.“

  • Auf der Homepage von SengVital gibt es zwar einen Bereich „Zertifikate“, allerdings wird dort das Institut SYNLAB (mit Sitz in Augsburg) weder genannt, noch findet man irgendwelche Dokumente, die diese Aussage belegen.

Zitat: „Mehrere Jahre dauerten Forschung und Entwicklung von SengVital – von der optimalen Mischung ätherischer Liquide bis hin zu ganz neuer Technik, die beim Genuss und sogar im Verdampfungsprozess das ganze Spektrum der verkapselten ätherischen Öle schützt. Deshalb kann man die SengVital-Sticks überall genießen: in öffentlichen Gebäuden ebenso wie in Restaurants.“

  • Auch hier irrt die Firma SengVital, denn laut Nichtraucherschutzgesetz ist zwar nur das Rauchen von Tabakzigaretten in öffentlichen Gebäuden und Restaurants verboten, das Dampfen von E-Zigaretten in Restaurants zum Beispiel ist nicht prinzipiell verboten, allerdings kann der Gastwirt hier von seinem Hausrecht Gebrauch machen und es verbieten. Und das gilt auch für jegliche „Sticks“.

Zitat: „”SengVital hat das Potenzial, die herkömmlichen E-Zigaretten mit ihren nicht unproblematischen Begleiterscheinungen abzulösen”, meint SengVital-Geschäftsführer Schommer.“

  • Auch hier wieder eine Behauptung ohne Beweiskraft…

Zitat: „Nachtrag: Formulierungen wurden angepasst, um sich von etwaigen Behauptungen des Herstellers zu distanzieren. Der Artikel ist ein Bericht von der Pressekonferenz des Unternehmens und beruht damit auf den dort getätigten Aussagen des Herstellers.“

  • Die Zeitung geht hier den richtigen Weg, denn die Behauptungen des Herstellers sind mehr als fraglich. Zeitung – Link (mit Nachtrag der Red.)

 

Soviel zu dem Zeitungsartikel, jetzt schauen wir uns doch mal die Homepage des Herstellers an:

♦ SengVital – Homepage

Die Startseite wirkt überschaubar und kennzeichnet sich durch bildliche Grafiken aus, die nur „Gutes“ ankündigen. Und gleich im Text unter den Bildern wird es deutlich. Der Stick ist ein Vaporizer. Was ist nun ein Vaporizer? Laut Wikipedia:

  • Ein Vaporizer oder Vaporisator (wörtlich Verdampfer) ist ein Gerät zur Verdampfung von Wirkstoffen. Anders als bei Inhalatoren wird die Substanz direkt verdampft, anstatt eine Lösung zu verdampfen. Bei einer zusätzlichen Erwärmung wird die Substanz idealerweise nur so weit erwärmt, dass die gewünschten Inhaltsstoffe verdampfen. Eine Verbrennung (Oxidation) wird vermieden, so dass keine unerwünschten Nebenprodukte entstehen.

♦ Quelle Wikipedia

Damit ist der Unterschied zu unserer „Dampfe“ mehr als deutlich. Warum nun der Hersteller hier immer wieder den „Vergleich“ zur E-Zigarette hernimmt, ist mir ein Rätsel. Aber schauen wir uns die Homepage weiter an:

Die Seite selber wird in 3 Bereiche geteilt:  Home (Startseite) – Shop – Blog

Der Blog-Bereich wirkt etwas „verwaist“… ein einziger Eintrag, dass der Shop online ist, ohne Datumsangabe.

Der Shop-Bereich bietet bisher sieben Produkte an. Der SengVital-Stick als Einzelprodukt in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen, alle vier Geschmacksrichtungen mit je einem Stick im „bundle“ und jeweils zwei Sticks in zwei Geschmacksrichtungen auch im „bundle“. Wobei man bei den „bundle“-Angeboten bereits einen Preisnachlass von 10 % gewährt. Die Beschreibung der einzelnen Sticks wirkt schon sehr „gesund“. Von „beauty“ über „sporty“ und „relax“ bis hin zu „vital“ ist hier die Rede. Die Geschmacksrichtungen unterstützen natürlich die Annahme, dass man sich mit diesem Produkt „nur Gutes“ antut: Orange, Zitrone, Vanille, Pfirsich, Salbei, Rosmarin, Pfefferminz, Krause Minze und Lavendel. Eine Bewertungsmöglichkeit ist auch vorhanden. Bei dem Stick „beauty seng“ gibt es bereits eine Bewertung, die Anfang Juli gemacht wurde. Anfang Juli? Der Start war doch laut Zeitung Mitte Juli… also habe ich mal den Namen des „Bewertungsschreibers“ mit dem Namen der Firma in die Suchmaschine eingegeben und habe doch tatsächlich einen Eintrag gefunden. Ein Dampferforum hat einen Thread zu diesen Sticks und nachdem ich die Beiträge dort gelesen habe, bekam ich auch eine Antwort auf meine Frage: der „Bewertungsschreiber“ gehört wohl zum Team des Herstellers. Gut…möglich ist alles, nur macht das für mich keinen guten Eindruck. Die zweite Bewertung steht bei „vital seng“… da steht eine Bewertung vom 07.07.16 und der Schreiber hat lediglich mit einem Vornamen in Kurzform geschrieben, wobei es sich hier höchstwahrscheinlich um den selben Schreiber wie in der ersten Bewertung handelt, wenn man sich den Kommentar durchliest. Im Shop selber gibt es noch eine Vorankündigung: „reload-seng – coming soon“… was auch immer sich dahinter verbirgt. Die angegebenen Preise kann ich jetzt nicht weiter „beurteilen“, sie scheinen mir aber bedingt durch die Angabe, dass bis zu 500 Züge möglich sind, überhöht.

Zurück auf der Startseite (Home) gibt es unteren Bereich diverse „Info-Buttons“. Über Zahlungsarten / Shop Info / Service bis hin zum Newsletter. Ich gehe jetzt nicht auf jeden einzelnen Punkt ein, sondern versuche mit einigen wenigen Punkten zu erklären, warum mir diese Seite mehr als fragwürdig erscheint:

  • Altgeräte Entsorgung – jeder einzelne Stick darf nicht in den Haus- bzw. Restmüll! Er fällt unter die Kategorie „Elektroschrott“! Der Hersteller dieser Sticks bietet zwar eine Rücksendung der gebrauchten Sticks an, aber wer macht so was? Warum stellt man überhaupt erst etwas her, was unnötigen Müll – hier Sondermüll – verursacht?
  • Rechtliche Hinweise – der Hersteller darf Werbung machen?!? Da die rechtliche Situation zurzeit eh etwas sehr fragwürdig ist, bin ich mir nicht sicher, ob das wirklich so stimmt! Der Hersteller nennt seine Sticks „Aromatherapie Inhalator“ und meint damit würde das Tabakgesetz nicht greifen.
  • Zertifikate – Es ist interessant zu lesen, dass „Europas größtes Labor“ hinter dem Hersteller steht. Interessanter wäre zu lesen, wer das ist und natürlich zu welchen Ergebnissen dieses Labor gekommen ist.
  • Über uns – Schonung der Umwelt: „Wir sind bestrebt, den Ressourcen- und Energieverbrauch kontinuierlich so zu verringern und Emissionen und Abfälle zu minimieren, dass wir damit einen Beitrag zur Schonung der Umwelt leisten.“ – Wie das mit einem „Wegwerfstick“ geschehen soll, ich mir ein Rätsel!
  • FAQ – Auch hier interessant zu lesen, dass mal der Begriff „E-Zigarette“ verwendet wird und dann wieder deutlich geschrieben steht, dass es keine „E-Zigarette“ ist. Und wieder das „Märchen“ von den negativen Eigenschaften des Stoffes Propylenglykol – „…schon der kurzfristige Gebrauch zu Einengungen der Atemwege, Entzündungsvorgängen in den Bronchien, Reizungen im Rachen- und Mundraum und trockenem Husten führen kann.“ Demnach sollte jede Disco und jedes Theater, wo es diesen „Kunstnebel“ nun mal gibt, gemieden werden, oder?
  • News & Presse – ein Klick und man landet im Blogbereich… siehe oben!

Mein persönliches Fazit: diese Firma ist noch jung, sie wurde im April dieses Jahres als GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) gegründet, dennoch fallen mir einige Dinge auf, die mich auch zu meiner Zeit als Raucherin nicht überzeugt hätten. Diverse Unstimmigkeiten, sowohl im Zeitungsartikel als auch auf der Homepage, zeugen von einer „Hauruckaktion“, nachdem Motto „Nur wir sind die Guten“…ob das unbedingt sinnvoll bei einer Existenzgründung ist?!?

Elmaba de
fuettern-erlaub-klein-500t

Anm. d. Red.: Danke für den archive.org-Link zu der Version ohne Nachtrag, Kurbelursel. Wir haben das im Artikel ergänzt.

“E-Zigarette war gestern”? – Nein!
3.7 (73.33%) 3 votes

10 comments for ““E-Zigarette war gestern”? – Nein!

  1. Kaubacke
    27. Juli 2016 at 19:56

    Das ist ja das Letzte!
    Und der “Nachtrag” schlägt dem Fass den Boden aus:
    “Nachtrag: Formulierungen wurden angepasst, um sich von etwaigen Behauptungen des Herstellers zu distanzieren. Der Artikel ist ein Bericht von der Pressekonferenz des Unternehmens und beruht damit auf den dort getätigten Aussagen des Herstellers.”

    hahah, dass ich nicht lache!

  2. 27. Juli 2016 at 20:17

    Wow, so viel Arbeit, die da drin steckt. Ich war am 18.7. heilfroh, dass Firma sich begrifflich so bemüht, sich von der Liquidzigarette abzugrenzen.

    Hoffen wir mal, dass es wirklich “Vaporizer” sind, und keine “Atomizer”.
    Da man ja nur dafür werben darf, was das Produkt auch einhalten kann, bin ich gespannt, wie lange das gut geht.

  3. Walter G. Reißmann
    30. Juli 2016 at 13:49

    Ich meine, hier möchte jemand mit einer Wegwerf-E-Zigarette und Gesundheit und Wohlbefinden versprechenden Liquids sein Geld verdienen. Die Liquids sind ohne Nikotin (soll auch unter echten Dampfern vorkommen) und ohne PG (soll auch unter echten Dampfern vorkommen).
    Einen echten Vaporizer kann man sich z.B. bei Fasttech in China bestellen (SKU 3140900). Und man glaubt es kaum: die Chinesen liefern sogar einen wieder aufladbaren Akku! Mit Ladegerät! Dass die schon soweit sind! Das hätte ich nicht gedacht!
    Übrigens gefällt mir der Begriff “Heidelberger-Sprache” gut. Noch besser wäre aber “Heidelberg-Sprech”.

  4. Thomas
    2. August 2016 at 11:11

    Sieht eher aus wie ein asiatisches Unternehmen, das auf deutsch macht.
    “Let’s vype” ist auch ein interessantes Motto.

  5. Adelhydi
    7. August 2016 at 21:17

    Ich find quasi nix über die Teile. Kein Test, kein Video, kein Nix… Hat irgendjemand die mal probiert?

  6. Adelhydi
    7. August 2016 at 21:54

    Aahhh – hab’s gefunden. Das Ding heißt in Amiland “ZenMonq” – vorge”vaped” wird auf YouTube. Geht doch. Therapeutical air..

  7. Chriss
    6. September 2016 at 19:25

    Danke für den Artikel. Hat mir bei einer Recherche eines zukünftigen Blogeintrags sehr geholfen 🙂

  8. Kimmi
    19. Dezember 2016 at 20:55

    Ich habe so einen Stick seit heute zuhause. Habe sie gefunden, nachdem ich über Facebook die Monq Werbung entdeckt habe. Wollte dann eine günstigere Alternative. Ich bin positiv überrascht. Der Dampfer meiner Freundin hatte mich weniger überzeugt. Bin zur Zeit Raucherin und werde jetzt testen, ob ich damit aufhören kann und wie lange (Anzahl der Züge sagt wenig aus) diese Produkt hält.

  9. Jens
    20. April 2017 at 15:42

    Um die E-Zigarette gibt es zahlreiche Gerüchte und Mythen, die niemand wirklich belegen kann. Wirkliche Wissenschaftliche Belege gibt es selten. Behauptet wird gerne.
    Beste Grüße,
    Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.