Nic Shots und die neuen Preise: Und es wird doch teurer…

Im Netz scheint doch etwas Verwirrung bei den Preisen für Nikotinbase oder Neudeutsch „ Nic Shots“ zu herrschen. Inzwischen müssen wir uns wohl mit diesen unsäglichen 10ml Plastikflaschen mit nur noch 20mg/ml Nikotin abfinden. Zu verdanken haben wir das dem höchst wissenschaftlichen Denken unserer Politiker. Die sind der Meinung, dass die letale Dosis von Nikotin durchaus auf einer Hochrechnung nach einem Selbstversuch vor über 150 Jahren beruhen darf. Daran ändert auch nichts, was Prof. Dr. B.Mayer von der Universität Graz, Österreich, zu dem Thema zu sagen hat (siehe auch Quellen). Glauben ist da leider einfach stärker als Wissenschaft.

 

 

Dazu kommen noch Etiketten, Beipackzettel und Umverpackungen mit Warnhinweisen, die erwiesenermaßen schlicht falsch sind. So werden gigantische Berge von Plastikmüll erzeugt und das, wo gerade jetzt über die Verschmutzung der Meere mit Microteilchen aus genau diesem Stoff diskutiert wird. Ganz klar, sowas schlägt auf den Preis. Da die Hersteller und Händler nicht auf den Kosten sitzen bleiben wollen, wird das natürlich an den Endkunden weiter gereicht. War schon immer so.

 

 

 

Was sich unsere Politiker bei den entstehenden Bergen von Altpapier gedacht haben, bleibt wohl ihr Geheimnis. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Dampfer das durchliest, ist eher gering. Zumindest die Dampfer in den sozialen Netzwerken und Foren sind da bei weitem aufgeklärter als 99,9% unserer Politiker. Kindersichere Verschlüsse gibt es schon seit Jahren auf allen Base-, Aromen- und Liquidflaschen. Genau dieselben Kappen, die es auch auf WC-Reinigern gibt. Aber da käme niemand auf die Idee, die nur in 10ml Gebinden mit meterlangen Zettelchen dran abzugeben. Merkwürdigerweise reichen diese Kappen da, während die Dampfer schlicht schikaniert werden. Ein Warnaufkleber auf einer Literflasche hätte es auch getan.

 

 

 

 

Na gut, auch damit kann man sich abfinden. Was allerdings richtig sauer aufstößt, sind die Preise, die jetzt für die „Shots“ bereits aufgerufen werden. Einige Hersteller und Händler haben ihre Preise ja bereits online gestellt. Wie kann man das denn einfach vergleichen? Na dann schaut einfach mal oben auf das Beitragsbild. Wie ihr das Äquivalent zur 48er Bunkerbase, die es bis vor Kurzem in der 1 Liter Flasche beim wohl günstigsten Anbieter für 45 € gab (nehme ich auch einfach mal als Berechnungsgrundlage), ausrechnen könnt, seht ihr hier:

 

 

 

10ml „Shot“ mit 20 mg/ml x 240 Fläschchen ergibt den vergleichbaren Preis einer 48er Bunkerbase.

Also 10ml Shot für 1 € x 240 Fläschchen ergibt 240 € für eine vergleichbare 48er Base.

 

Natürlich ändert das nichts daran, dass ihr nur eine maximale Konzentration von 20mg/ml habt. Es sei denn, ihr dampft alles ein und konzentriert es in eurem eigenen Labor. Wer als Selbstmischer Erfahrungen hat, kann sich das auch einfach mit einem Dreisatz ausrechnen. Das ist jetzt wirklich keine höhere Mathematik und kennt ihr noch aus der Schule.

 

Textaufgabe für Fritzchen: Wieviel kostet ein Liter 48er Base, wenn du für einen Liter 20er Base 240 € bezahlen musst? Für den Rechenweg gibt es 5 Punkte zusätzlich. 😉

? € – 48er Base

100 €- 20er Base                                         Lösung: 240,- €

 

Völlig willkürlich und ohne jede Wertung hier mal eine kleine Rechnung anhand von drei Beispielshops aus dem niedrigen, dem mittleren und dem eher höherpreisigen Segment. Denkt dran, jeder Shop bestimmt das selbst und das hier sind nur Beispiele. Es gibt durchaus Shops, die noch weit mehr verlangen. Für euren Lieblingsshop könnt ihr das ja bequem selber ausrechnen.

 

OWL: 240 € pro Liter 48er Base oder ein Preisfaktor von 533%

eDampf-Shop: 358,80€ pro Liter 48er Base oder ein Preisfaktor von 797,33%

Avoria: 475,20 € pro Liter 48er Base oder ein Preisfaktor von 1.056 %

 

Das ist dann schon sehr massiv. Noch interessanter wird das, wenn man das mit einer 72er Bunkerbase aus dem Jahr 2015 vergleicht. Da hatte ich eine eigene Sammelbestellung organisiert, bei der der Liter 72er 58 € gekostet hat. Also gerade mal zwei Jahre her. Diesen Grundpreis nehme ich einfach für die nächste Berechnung.

 

OWL: 360,- € pro Liter 72er Base oder ein Preisfaktor von 620,69%

eDampf-Shop: 538,20 € pro Liter 72er Base oder ein Preisfaktor von 927,93%

Avoria: 712,80 € pro Liter 72er Base oder ein Preisfaktor von 1.228,96%

 

Es ist vollkommen klar, dass durch die ganzen Regelungen der TPD 2 für die Händler und Hersteller ordentlich Kosten entstanden sind. Aber rechtfertigt das wirklich eine 6- bis gut 12-fache Multiplizierung des Preises für den Endkunden? Wieviel kosten denn 10ml Plastikflaschen im Großhandel und wieviel die Etiketten, Beilagzettel und die Umverpackungen? Da kann man zurecht nachfragen, vor allem, wenn man diese enormen Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern sieht.

 

Ohne Zweifel hat es die Politik geschafft, Nikotinbasen ohne plausiblen Grund massiv zu verteuern; was so wohl auch das Ziel war und ein Ende ist da noch nicht abzusehen. Selbst wenn Schäuble eine schwarze Null schreibt, werden uns bestimmt noch einige Stöcke zwischen die Füsse geworfen. Wer als Selbstmischer seine Bunkerbase im Keller hat, ist fein raus. Die Bestandsdampfer, die eh nur noch drei mg/ml oder weniger verbrauchen, wird das weniger interessieren. Die können sich zur Not auch die „Shots“ leisten. Dann gibts noch die Dampfer, die zwar wenig in Millilitern, aber eher höher konzentriert dampfen. Hoffentlich haben die auch gebunkert.

 

Die Hauptgruppe der Betroffenen sind die Neulinge, die weg vom Rauchen wollen und jetzt böse drauf zahlen müssen. Bei einer Einstiegsdosierung von 12 oder 9 mg/ml oder im Einzelfall auch wesentlich höher, wird das interessant. Wie viele geben da einfach auf und ziehen sich wieder eine Big Box am Automaten? Klar, der Markt wird sich irgendwo einpendeln. Da kann man nur hoffen, dass der Preis des Dampfens keine zu hohe Schwelle darstellt.

 

Was ich auch nicht verstehen kann, sind Leute, die steif und fest behaupten, durch die TPD 2 würde nichts teurer. Wer selbstgemischte Liquids mit fertigen Liquids vergleicht, der verwechselt wirklich Äpfel mit Birnen. Selber mischen ist wohl unbestreitbar wesentlich günstiger, als Fertigliquids. Da ist Realismus am Platz und nicht ein irgendwie geartetes Wunschdenken.

Noch ein herzliches Dankeschön an „Dampfpingu“ aus der Dampferzuflucht für die überzeugende Grafik ganz oben.

Tunilumpi de

fuettern-erlaub-klein-500t

 

Quellen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3880486/

https://www.owl-dampfer.de/OWL-Shots-rein-PG-20mg-10-x-10-ml-Flaschen

https://www.edampf-shop.com/ultrabio-10x10ml-shot-20mg/a-1896/

https://www.avoria-liquids.de/nikotin-shot?c=22

Nic Shots und die neuen Preise: Und es wird doch teurer…
4.8 (96.67%) 12 votes

19 comments for “Nic Shots und die neuen Preise: Und es wird doch teurer…

  1. Sascha Schick
    25. Mai 2017 at 5:19

    Es steht vollkommen außer Frage, das es teurer geworden ist, das wir unnötig mehr Müll produzieren, noch das ich es für eine total unnötige Regulierung halte, was mich aber stört ist das hier, aus meiner Sicht, Äpfel mit Birnen verglichen werden. Mit der gleichen Rechnung könnte man auch sagen das reguläre Base im vergleich zu Bunker Base vollkommen überteuert war.
    1L 3mg Base hat im Schnitt 15€ gekostet
    1L 48mg BuBa 60€

    3mg*16 = 48mg
    16L*15€ = 240€

    60€ = 100%
    240€ = 400%

    Rechnet man nun aber mal von normaler Base auf Shots ist der Preisanstieg gar nicht mehr so gravierend.

    Und was auch meiner Meinung nach außer acht gelassen wurde, ist der Fakt das frische Umsteiger zwar durchaus mit 9-18mg einsteigen jedoch, im Gegensatz zum „Bestandssubohmer“ mit 3mg, auch nur einen Bruchteil des Verbrauchs haben.
    Sub Ohmer = 15-80ml am Tag, ich nehm nun mal 30ml als Beispiel = 1L Monat = Rund 26€ mit Shots gemischt
    Umsteiger im Hochohmbereich = 1-8 ml Tag = 4ml Schnitt = 120 ml im Monat = Rund 10€ im Monat.
    Ja das Risiko das Umsteiger ist auf jeden Fall unfassbar hoch, wenn sie überlegen ob sie sich jeden Tag ein BigPack für 6€ oder Liquid im MONAT für 10-15€ statt bisher für 3-6€ mischen müssen….

    • PepeCyB
      25. Mai 2017 at 11:32

      Eigentlich wollte ich zu dem Thema nichts mehr schreiben, aber das Verhältnis zwischen „Bunkerbase“ und „normaler Base“ in den letzten Wochen und Monaten habe ich gerade erst (zunächst nur für mich) mal betrachtet. Die Teuerung kann auf keinen Fall nur auf die Umsetzung der TPD2 geschoben werden, da wurde auch anderswo noch kräftig zugelangt. Werde das die Tage mal in einem Artikel umreißen (vermutlich eher DDP).

    • 5. Juli 2017 at 11:05

      Ich finde es trotzdem viel teurer. Denn vor wenigen Monaten habe ich für meine 6mg Base für einen Liter nur 20 Euro bezahlt. Wenn ich nun den günstigsten Anbieter (riccardo-zigarette) nehmen würde und mir wieder 1 Liter 6mg Base mische, würde mich dies 50,50€ kosten (450ml Nikotinshots = ~45€ + 550ml 0er Base = ~5,50€). Dies bedeutet auch einen Preisanstieg von 150%.

  2. Dampfpingu
    25. Mai 2017 at 6:43

    … ich befürchte, dass deine (wie alle) Rechenbeispiele (wie gewoht) wieder in Frage gestellt und „zu Tode“ relativiert werden… Deshalb möchte ich (als Urheber der Flaschengrafik) noch folgendes anmerken:

    Die Grafik soll verdeutlichen, wieviele 10ml Flaschen notwendig sind um die Nikotinkonzentration von 48000mg (welche in der 1 Liter Flasche enthalten ist) TPD Konform auf 10ml Fläschchen aufzuteilen. Da nur noch 20mg /ml erlaubt sind, wären hierfür 240 Fläschchen erforderlich. Diese wären dann aber nurmit 4,16666… ml gefüllt! Man muss jetzt noch insgesamt 1,4Liter geeignete Flüssigkeit hinzugeben, damit die Fläschchen voll sind! Und da kommen wieder die Rechenkünstler in´s Spiel: Je nachdem wieviel PG, VG und Wasser man hinzufügt, wird es nochmal um ein paar Euro günstiger / teurer … je nach Sichtweise…!

    • Hony
      25. Mai 2017 at 17:54

      Jede Rechnung lässt sich beliebig relativieren.

      *Ich* komme auf einen Preis von ~10-12€ für einen Liter fertig automatisiertes 3er Liquid aus 48er BB. Andere schütten da schon Aroma für alleine ~50€ rein. Und selbst dann fährt man noch billig im Vergleich zu fertigem (Premium-)Liquid.

    • Tunilumpi
      31. Mai 2017 at 16:53

      Klar wird das wieder „schön“ gerechnet werden. 😉

      Fakten bleiben trotzdem Fakten und einige merken es halt erst dann, wenn der Geldbeutel doch dünner wird. 🙂

  3. vaporBalance
    25. Mai 2017 at 7:41

    Danke Rainer für Deinen gelungenen und schonungslosen Artikel. Das Gewinnerwirtschaftung für Unternehmer wichtig und legitim ist, steht außer Frage. Aber irgendwo gibt es Grenzen. Und das haben die Anbieter von Basen meiner Meinung nach scharmlos überschritten.
    Eine derartige Preissteigerung von bis zu 1200% ist mit nichts zu rechtfertigen und grenzt an Wucher.
    Was wurde nicht in der Vergangenheit im Netz darüber diskutiert und sich empört, dass unsere Politik eine Steuer für Liqiuds plant.
    Diese Steuern wären aber gegenüber der jetzigen Geldgier und Preissteigerung der Händler pillepalle. Ein Aufschrei im Netz oder Foren!?! Fehlanzeige….
    Im Gegenteil, da werden die „Nikotin-Shots“ noch gehypt und gelobt, och wie einfach das doch wäre! Geht’s noch???
    Aber es gibt auch wenige Ausnahmen. Diese Shops gehen einen mit Sicherheit keinen leichten Weg. Allen voran DARK BURNER. Ich hoffe nur, ihre Argumentation und Rechtfertigung zum Verkauf von weiterhin günstigen Preisen und 1 Liter Gebinden hat rechtlichen Bestand und das sie nicht von den „Raffgier-Shops“ durch Abmahnungen zerfleischt werden.
    „Eine Krähe hackt der anderen Krähe nicht die Augen aus“! Vermutlich wird dieses Sprichwort umgeschrieben werden müssen……

    • PepeCyB
      25. Mai 2017 at 11:29

      Dark Burner hat inzwischen (aus den Betriebsferien heraus 😉 ) eingestanden, dass sie nicht ganz sauber nachgefragt hatten und dass der Verkauf größerer Gebinde an Endkunden nicht möglich sei, sondern nur bei B2B.
      Außerdem haben sie mitgeteilt, keinerlei nikotinhaltige Flüssigkeiten mehr direkt an den Endkunden zu verkaufen.

      • vaporBalance
        26. Mai 2017 at 20:55

        Zum Zeitpunkt meines Post war die Info noch nicht raus, Daniel 😉
        Aber auch egal…..dann bitte meinen Beitrag nur bis: “ Geht’s noch ???“ lesen

        • PepeCyB
          26. Mai 2017 at 21:01

          Das habe ich mir gedacht… das war ja auch noch ganz frisch. 😉
          Wollte die Info hier einfach auch nur raushauen… da hat es gepasst.

          Bin mal gespannt, wann die Kartenhäuser „Wir füllen die 10-ml-Pullen für Dich um“ und „Das-Zeug-ist-nicht-zum-Dampfen“ zusammenfallen…

      • Tunilumpi
        31. Mai 2017 at 17:10

        @vaporBalance War ja klar, dass einige Shops/Hersteller das für eine versteckte Preiserhöhung nutzen. 😉

        Andere haben ebenfalls höhere Preise aufgerufen, die inzwischen aber angepasst. Viele werden wohl auch verunsichert gewesen sein frei nach dem Motto „runter gehen können wir immer noch“. Inzwischen veröffentlichen ja auch einige Shops Mischtabellen. Da kann dann jeder selber feststellen, was ihn in Zukunft seine Base kostet.

        Das mit DB hat sich ja auch erledigt und der Markt wird sich selbst regulieren. Keiner zahlt das dreifache, wenn der Nachbarshop „Shots“ für einen € anbietet. 🙂

  4. Haveldampfer
    25. Mai 2017 at 19:20

    Leute……

    Auch wenn ich mich unbeliebt mache, aber es gibt alternative Quellen.
    Auch für Nikotin. Nutzt sie und der Markt wird sich einregeln.
    Kurz nach dem Glühlampenverbot gabs ja auch Zeitgenossen,
    die für eine (!) 100W matt 99€ aufgerufen haben.

    Genau mit diesem Effekt haben wir hier auch zu tun.
    Der sollte auch mal weiter beobachtet werden, in 2 oder 3 Monaten
    werden wir über die ganzen Rechenbeispiele und einiges andere lachen.

    Nebenbei hoffe ich, das dieses auch auf diese
    unsägliche 10ml Regelung zutrifft.

    • PepeCyB
      25. Mai 2017 at 19:25

      Genau das meint Georg mit seinem Artikel ja auch Ziviler Ungehorsam und er hat in meinen Augen damit recht.

      Glühlampen? 99 Öre? Echt jetzt? Ich bin reich!!! Hab nicht nur knappe 10 Liter 70er Base, sondern auch noch locker 10 solche Glühlampen im Vorrat… 😉 😀

      • Haveldampfer
        25. Mai 2017 at 19:39

        Ja, das mit den 99 Euronen ist kein Witz.
        Damals bei Ebay gesehn, mit Glück ist der Screenshot sogar noch da.
        Was den Lampenbunker betrifft, so liegen bei mir noch gut 800 Stück
        in sämtlichen Wattagen. 😀

        Interessanterweise hatte ich beim Base bunkern noch 3mg gedampft.
        Jetzt, wo der Bunker „voll“ ist, nehm ich streckenweise Nuller.

        Wie das Leben spielt, mit dem Glühobst hatte ich den gleichen Effekt.

        • PepeCyB
          25. Mai 2017 at 20:33

          Nuller bringt mir noch nix… aber meine Glüh“birnen“ werden garantiert auch irgendwann faulig und schrumpelig. Habe nahezu komplett auf LED umgestellt… das macht sich monatlich echt bemerkbar.

          • Haveldampfer
            25. Mai 2017 at 21:25

            Nuller ist bei mir auch nur für Tröpfler und Nebelwerfer.
            Wo da zuletzt noch Nikotin mit bei war, hab ich öfter danach
            das Klo angebrüllt. Da waren selbst 3mg zu viel.

            Ja, der LED-Kram ist wirklich gut geworden. 🙂

  5. RaucherAndy
    10. Juli 2017 at 20:25

    Hallo zusammen, ich muss sagen, dass ich es „unverschämt“ finde wie teuer die „normalen“ Fertig Liquids geworden sind. Für 10ml /3mg satte 5,50 Euro (z.b. Highend****) auch andere „Standardshops“ 5,00 Euro. Sorry aber da geht bei mir die Hutschnur hoch…. Das hat man vor der TPKac*** nicht für 30ml bezahlt. Für Anfänger/Umsteiger und die absolut noch keine Erfahrung haben mit mischen nicht so prickelnd. Also Päckchen Tabak wo ich 3 Tage mit auskomme ist da Preiswerter. Wenn ich dann noch die Hardeware und Liquids/Aromen die „Müll“ sind dazu rechne, … Mahlzeit. Statt der EU ein zu „pinn“ und dann die Liquids extra Preisgünstiger anzubieten…nö, wird noch 300% draufgeschlagen. Na mal abwarten wann die ersten Offlineshops dicht machen.

    • PepeCyB
      10. Juli 2017 at 22:28

      Ich staune echt… als ich mit dem Dampfen anfing (Dezember 2011) und auch bis ich komplett auf das Selbstmischen umgestiegen bin (September/Oktober 2012), habe ich auch schon um die 5 Öre für 10 ml bezahlt. Waren die denn zwischenzeitlich echt so viel günstiger geworden und wurden jetzt die Preise wieder auf dieses Niveau angezogen?

      Dass das Dampfen bei „um die 5 Euro“ jetzt letztlich nicht mehr ganz so billig ist, liegt nach meiner Meinung vor allem daran, dass die Verdampfer einfach „Spritfresser“ geworden sind.

      Mit eGo-T, Cartomizer-Tanks, ja auch mit Selbstwicklern, wie Bulli A2, BT, Kayfun, Odysseus etc. bin ich damals oft drei Tage mit 10 ml ausgekommen… heute reichen die für einen halben Tag. Viel Dampf = hoher Liquidverbrauch = höhere Kosten…

  6. Wolf
    31. Juli 2017 at 22:19

    Hallo zusammen, also ich finde die Preise mittlerweile auch unverschämt teuer. Ich habe zum Glück noch Literweise Nicht Bunker Basen, ich wollte aber letztens 100ml 3mg beim Kauf von Aromen aus dem Shop mit nehmen, da ich für eine Bekannte anmischen wollte, da wurde mir das mit den neuen Shoots erklärt. Dazu ist mir aber auch aufgefallen, das die Aromen auch gleich etwa 1€ teurer geworden sind.
    Es geht nicht um den Euro, es geht um das Prinzip. Da ja alle Shops meinten, es wird nicht teurer, nun ist es teurer, angeblich wegen TPD2, und dann schaut man auf die Aromen, warum Bitte sind die teurer geworden? Die mussten nicht TPD2 konform gemacht werden. Ich für meinen Teil bestelle jetzt Eis Aromen, zum einen muss man die nur 1/10 dosieren und dann sind die auch noch günstiger (50ml=10€) . Das heißt, ich bekomme für 10€ 500ml Aroma (wenn ich ausrechne wie effizient diese ist). Die Dampfer Szene macht sich gerade aus Gier selbst kaputt bzw. Gewerbetreibende müssen sich nicht wundern, wenn die Dampfer sich neue Wege suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.