Eine Petition, die uns alle angeht

Die ExRaucher (IG) hat eine Petition gestartet, mit der das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgefordert werden soll, eine künftige Höchstmengenbegrenzung für Menthol in Fertigliquids auf nicht unter 2% festzulegen.

Manch einer wird mit den Schultern zucken und meinen, er mische sich sein Mentholliquid ohnehin selbst oder würde dies dann zukünftig tun, falls es zu einer deutlich geringeren Festlegung kommen würde.

Das stimmt… aber nur auf den ersten Blick! Mentholliquids sind wesentlicher Faktor für die Erfolgsgeschichte des E-Dampfens und tragen deutlich dazu bei, Tabakrauchern einen erfolgreichen Einstige ins E-Dampfen (und damit verbunden oft auch einen erfolgreichen Aussteige aus dem Tabakrauchen) zu ermöglichen.

Fallen Mentholliquids aber in Zukunft weg, so wird das eine deutliche Bremse für eben diese Erfolgsgeschichte sein. Und je weniger den Ein- bzw. Umstieg schaffen, um so kleiner wird der Markt, was auch den Innovationsmotor in der E-Dampf-Branche bremst. Der „Schnellzug“ wird also deutlich gebremst.

Aus diesem Grund sind wir der Meinung, dass diese Petition jeden angeht und wir hoffen, dass sie – zumindest was die Unterstützung anbelangt – erfolgreich verlaufen wird. Das geht aber nur MIT EUCH!

Weitere Informationen findet Ihr hier: Mengenbegrenzung für Menthol? Ein Zeichen setzen!

Dort findet Ihr auch Banner, falls Ihr einen Link zur Petition verbreiten möchtet.

Und zur Petition direkt geht es hier lang:

Festlegung der Höchstmenge für Mentholaroma in E-Zigaretten-Liquid nicht unter 2%

 

     

PepeCyB de
fuettern-erlaub-klein-500t
Eine Petition, die uns alle angeht
4.9 (97.33%) 15 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.