Verbrauchermissmut

[Autorin: Jutta]

Kürzlich beschloss ich, mir noch einige spezielle Adapter zu sichern, so lange es sie noch gibt.

Dazu surfte ich einen Online-Händler in DE an.

Im Warenkorb gesellte sich noch ein kleiner Verdampferständer dazu, den ich später mal für Aufnahmen brauchen könnte.

Als Mann wäre ich dann zur Kasse gegangen und hätte bezahlt. Aber ich bin kein Mann und außerdem, die “Kugelfuhr” mit der ü18Bestellerei, da lässt man(n)/frau eher “was zusammen kommen”.

Jedenfalls musste ich natürlich auf diesen magischen Link “neue Produkte” klicken. – Eigentlich nicht sonderlich interessiert, da ich selbst mische, genügend AT habe und anscheinend andere Verdampfer bevorzuge, als die meisten.

Doch was entdeckte ich? Verdampfer mit 18 mm Durchmesser!

Am Rechner nutze ich zwar eher eine Box, aber ansonsten trage ich gerne die Dampfe im schmucken Steamcage (Halskette mit Köcher aus Leder oder Schmuckdraht). Dafür bevorzuge ich Tubes, die leicht und schlank sind.

Zum angebotenen Verdampfer fiel mir nebulös ein, dass damals etwa zeitgleich zwei Dampfgeräte auf den Markt kamen, die ich gerne gekreuzt hätte.
Nämlich den Akkuträger der eMode mit dem Verdampfer der Endura.

Bis dato war es aber nicht dazu gekommen, einen Endura-Verdampfer ohne den ungeliebten Kompaktakku zu ergattern.
Sollte dies nun der Zufall sein, auf den ich es angelegt hatte?
Es schien sich sogar um einen verbesserten Verdampfer zu handeln, denn er soll sich nicht nur von oben befüllen lassen, sondern unten “selbstverständlich” über eine AFC (airflowcontrol, Luftzufuhrregelung) verfügen.

M2L-Patchworkdampfen als Tubes und Boxen aus T18 / T18E mit eMode Joyetech bzw. iStick Pico für Warmdampfer neben Aspire Nautilus mini auf Juppi (Kangertech) für Kühldampfer. Ein T22 ist wäre nicht so für den Pico geeignet, da er mit dem größeren Durchmesser plan aufsitzt und nicht mehr die Luft von unten ziehen kann.

Da ich die eMode sowohl in schwarz, wie auch in chromfarben habe, bestellte ich mir also dieses Verdampfermodell ebenfalls in schwarz und “silber”.
Dann könnte ich, analog zu meinen Patchworkstrickmühlen, auch interessante Dampfgeräte zusammen patchen, freute ich mich.

In den Warenkorb wanderten zu den beiden Verdampfern gleich noch 5 x 5 Verdampferköpfe. Damit war ich bei etwas über 100 Euro und somit um die Versandkosten herum gekommen.

Beim Öffnen war die Enttäuschung groß. Der Verdampfer hat gar keine AFC!
Damit hatte ich also fast die gesamte Bestellung in den Sand gesetzt.

So halb könnte ich mir behelfen, indem ich ein Mundstück mit einer AFC verwende.
Doch nicht mal das ist so einfach möglich, weil der Verdampfer nur für den kurzen Mundstückhals (1, statt 2 o-ringe) ausgelegt ist.

Dem Händler schrieb ich eine kurze Mail, damit er seine Beschreibung korrigiert bezüglich der “selbstverständlichen AFC”.
Er entschuldigte sich und bestätigte, dass er den Text angepasst habe.
Das war’s dann, dachte ich.

Womöglich fällt 2018 das Abkommen des Weltpostverein von 1874 und dann würden wohl die Versandkosten für Bestellungen aus China spürbar steigen.
Daher durchsuchte ich das dortige Angebot nach einem Mundstück mit AFC und kurzem Hals. Mal sehen, vielleicht kommt es an und passt.

Doch zwei Wochen später kam es noch dicker. Die beiden mitgelieferten Verdampferköpfe waren verbraucht. Gut, dass ich mich so reichlich mit Ersatzköpfen eingedeckt hatte. Zuversichtlich entnahm ich daraus einen Kopf und setzte ihn ein. Unten passte er tadellos. Doch oben nicht. Er war länger!

Ich Schussel hatte mich herein legen lassen, obwohl ich wusste, dass man sich auf die Empfehlungen der Shopsoftware nicht verlassen soll.
Bei allen drei, bzw. vier Artikelbeschreibungen werden unten “Dieses Produkt ist z.B. kompatibel zu:”
kreuz und quer die Produkte T18 und T18E empfohlen!

Bestellt hatte ich 2 Verdampfer Prism T18E und 5 x Verdampferköpfe Prism T18/T22 (Endura).

Dieses fiese “E” steht nicht für Endura, sondern für Europa und TPD2.
In den T18E passen nur 2 ml, in den T18 dagegen 2,5 ml.
Bei dem deutschen Händler sind die Angaben für Preis, Füllmenge und Durchmesser immer noch identisch bei den Verdampfern T18 und T18E.
Nur die Ersatzköpfe, da gibt es einen gewaltigen Preisunterschied. Die größeren T18-Ersatzköpfe kosten 7,90 aber die benötigten T18E-Köpfe 11,90 Euro.

Was arbeiten da bloß für Leute, die einer Kundin nicht mal eben schnell sicherheitshalber mitteilen können, dass die beiden bestellten Verdampfer und die fünf Packungen Ersatzverdampfer nicht zusammen passen?

Dann kann ich auch gleich billiger im Ausland bestellen.
Und das habe ich dann auch getan.
Diesmal nur umgekehrt: zwei Verdampfer T18 und fünf mal fünf Verdampfer T18E.

Bleibt zu hoffen, dass mich diese vier eher ungeliebten Verdampfer lange davor bewahren, unnötig in einem Shop zu stöbern und spontan zu bestellen.
Denn lieber ist mir doch mein alter Aspire. Zwar von unten befüllbar, aber dafür mit AFC.

Der Aspire ist, im Gegensatz zu den T18ern, ein kühler Bottomcoiler, dem 8-9 W völlig genügen. Die T18er haben die Coil oben und benötigen 14 W, damit sie unten nicht siffen. Somit sind sie also eher keine alltagspraktische Lösung für die eMode-Tube mit 16650er Akkus (2200 mAh).

Weniger Watt bedeutet, seltener Nachfüllen. Damit hebt sich der Luxus des T18/T18E mit Befüllen von oben schnell wieder auf. Zumal beim Aspire das Gewinde trocken bleibt und nicht mehrmals täglich nachgetrocknet werden muss. Und fürs Nachtrocknen muss der T18/T18E schließlich jedes mal abgeschraubt werden.

 

Bildnachweis
Creative Commons Lizenzvertrag
M2L-Patchworkdampfen von Jutta Ursula Rosenbach ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

 

 

fuettern-erlaub-klein-500t
Verbrauchermissmut
3.5 (70%) 2 votes

1 comment for “Verbrauchermissmut

  1. Hans
    25. Januar 2018 at 14:21

    Hm… habe 2 T18 und musste noch nie irgendwo was trockenwischen.
    Die T18 kommt von Hause auch mit einem Akku deutlich unter 2.200 mAh daher. Sofern man die Dampfe auch hin und wieder absetzt und nicht am Dauernuckeln ist, kommt man damit eigentlich ganz gut über den Tag.
    Andererseits würde ich, ausser für einen kurzen Ausflug, auch nie nur mit einer T18 aus dem Haus gehen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.