Vapitaly 2018 – Die Dampfermesse in Verona

Großer Besucherandrang bei der italienischen „Hall of Vape“

Vapitaly 2018 – Bereits zum vierten Mal öffneten sich die Pforten der italienischen Dampfermesse in Verona Fiera, dem Messegelände von Verona.

Und sofort merkt man, dass hier Messe-Profis am Werk sind. Alles perfekt und professionell organisiert, wie bei unserer Hall of Vape in Stuttgart.

Eine Stadt mit dem Flair von Verona lockt natürlich jede Menge Besucher aus ganz Italien an, ich habe aber auch Nummernschilder aus Österreich, Schweiz, Ungarn,

Rumänien, Slowenien, Kroatien und wenn auch sehr wenige, auch aus Deutschland gesehen.

 

 

Acht Stunden Autofahrt, kurzes Frühstück, dann Messe-Wahnsinn

Da ich Strecken über 500 Kilometer ausschließlich Nachts fahre, bin ich zwar staufrei, aber etwas müde in Verona angekommen.

Und auch etwas zu früh, also bin ich zuerst in die Altstadt, um vor der Arena die Einleitung für mein Messevideo  zu drehen.

Für Frühstück in der Altstadt war es noch zu früh, alle Cafes der Altstadt waren noch geschlossen, Frühstück gab es dann in Verona Fiera.

Auf in den Messe-Wahnsinn!

 

Aussteller aus aller Welt

Trotz hohen Besucherandrangs ging es am Einlass sehr flott und das, obwohl hier Taschen und Rucksäcke kontrolliert wurden.

Natürlich war mein Ticket wieder mal das Einzige, dessen Barcode nicht funktionierte, aber ein kurzes Gespräch mit der netten Dame an der Info und ich bekam ein neues Ticket ausgedruckt.

In den beiden Messehallen gab es Aussteller aus aller Welt, natürlich aus Italien und aus China, die die meisten Stände hatten, aber auch aus USA, Kanada, Großbritannien, Russland, Rumänien, Kroatien und viele mehr – ich habe sogar Liquid aus Brasilien probiert!

 

Und was ist mit Hardware?

Die erste Kritik, die man meistens über deutsche Dampfermessen hört, ist: „Zu wenig Hardware-Aussteller!“ Egal, ob man sich mit Messebesuchern unterhält oder ihre Kommentare in den Socialmedia-Plattformen liest.

Bei der Vapitaly war natürlich auch der Löwenanteil Liquid- & Aromen-Aussteller, aber sie hatte auch 31 Hardware-Aussteller und 21 Modder. Jetzt werden viele denken, die Hall of Vape hatte so viele Aussteller allein in der Modders Galerie – dann kann die italienische Messe ja nichts sein.

Tatsächlich aber war es so, dass ich noch NIE so viel Hardware bei einer Messe gesehen habe wie in Verona. Neben den erwähnten 52 Hardware-Ausstellern gab es auch Shops mit Hardware und Großhändler mit noch mehr Hardware!

Ich habe am Samstag so viele Akkuträger, Verdampfer, Cigalikes und Coilkünstler gesehen, dass ich nicht ein einziges (!) Liquid testen konnte!

 

Show und Info

Natürlich gab es auch in Verona diverse Bühnen, eine große mit riesiger Videoleinwand mit Musik, Giveaways und Einlagen der italienischen YouTuber.

In der anderen Halle gab es eine weitere Bühne für Interviews, Podiumsdiskussionen und Vorträge. Und zwei weitere Bühnen für Trick-Vaping.

Angenehm aufgefallen ist mir, dass die Italiener nichts von Cloudchasing-Wettbewerben halten, die ich persönlich für sinnfrei halte, da es keine große Kunst ist, nahe am Kurzschluß zu wickeln um große Wolken zu produzieren.

 

Foodtrucks & Getränke

Zu Essen und zu Trinken gab es auch bei der Vapitaly genügend, zu Messepreisen versteht sich.

Aber das Angebot an Foodtrucks war sehr gut, dazwischen gab es dann auch einen Bierstand und Softdrinks und im Land des Kaffee konnte man natürlich auch die verschiedensten Kaffeesorten kaufen.

Viele der Hardware- & Liquid-Aussteller haben aber auch Mineralwasser und Energydrinks verschenkt, egal wie oft man sich da ne Flasche abgeholt hat – Respekt!

Das würde ich mir auch mal bei deutschen Messen wünschen.

 

Die üblichen Verdächtigen

Auch in Verona waren namhafte Aussteller dabei, unter anderem Dinner Lady, Vampire Vape, Rogue USA, Wotofo, Innokin, Asmodus, Vgod, Augvape, Advken, Dr.Frost, Geekvape, IVG, Yihi und viele mehr….

 

Mein Fazit

Natürlich muss man nicht nach Verona reisen um eine Dampfermesse zu besuchen, dafür haben wir in Deutschland mittlerweile genug Messen und das in jeder Ecke Deutschlands.

Aber ich kann jedem, der gerne Urlaub in Italien macht, raten, diesen Urlaub auf Ende Mai zu planen und zwei Tage in Verona Halt zu machen.

Nach der Messe bietet sich ein Adria-Urlaub an, ist nur 2 Stunden entfernt, oder 3 Stunden bis in die Toskana, oder zum Gardasee – ist quasi nebenan.

Die Vapitaly ist zwar etwas kleiner als die Hall of Vape, aber genau so gut organisiert und etwas exotischer und vielleicht einen Ticken spektakulärer – aber das ist nur mein subjektiver Eindruck.

Auf jeden Fall ist die Dampfermesse in Verona einen Besuch wert!

Ich jedenfalls plane 2019 meinen Italien-Urlaub wieder im Mai, wenn es heißt: Vape on Vapitaly!

 

Diskutiere bei Hubzilla

 

Django SixtyNine de

 

fuettern-erlaub-klein-500t

 

 

Vapitaly 2018 – Die Dampfermesse in Verona
5 (100%) 3 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.