Wo man Euch Zuflucht gewährt

Vor bald drei Jahren erschien in der Dampfdruck-Presse mein Artikel “Refugium für friedliebende Dampfer“, in dem ich das E-Dampf-Forum “Dampferzuflucht” vorgestellt habe. Damals habe ich, obwohl ich selbst erst kurze Zeit Mitglied war (demnäxt habe ich mein “Dreijähriges” dort), das Forum schon empfohlen, weil mir Aufbau, der damalige Mitgliederstamm und das angenehme Miteinander sehr gut gefallen haben, empfohlen, einen Blick auf dieses Forum zu werfen.

Nun, aus den anfangs unter hundert Mitgliedern sind mittlerweile deutlich über 3.000 geworden und das Forum hat sich ganz klar als eines der “großen” etabliert, weshalb es wirklich an der Zeit war, wieder einmal darüber zu berichten.

Die Dampferzuflucht (gerne kurz auch “Zuflucht” genannt) entstand seinerzeit aus der Not ein paar Hand voll Mitglieder eines anderen Forums, die nach ihrem Rauswurf praktisch “auf der Straße” standen. Der Betreiber Stefan (Nickname: Scannerxy) hat recht kurzentschlossen und bestärkt durch seine “Leidensgenossen” einfach selbst ein Forum aus dem Boden gestampft, in dem die heimatlosen Foris und auch andere Dampfer Zuflucht finden konnten… das erklärt dann auch den Namen “Dampferzuflucht”. Wichtig war ihm, wie auch den Gründungsmitgliedern, dass die eigentlich angenehme Atmosphäre, die sie in dem anderen Forum (unabhängig von dem Ärger, den sie dort erleben mussten) als angenehm empfunden hatten, wesentliches Merkmal des neuen Forums sein sollte. Nun, das ist ihm und(!) den Mitgliedern gelungen und hält bis heute an.

Wer sich in der Zuflucht umschaut, wird recht schnell merken, dass es dort sehr freundschaftlich, nett und beinahe familiär zugeht. Diesen Zustand über Jahre und bei immer größerem Zuwachs zu erhalten ist keine Selbstverständlichkeit und zeugt davon, dass sowohl Stefan, als auch seine Helfer (Co-Admins / Moderatoren) ein ausgesprochen gutes Händchen bezüglich der Führung eines Forums beweisen. Sehr angenehm fällt einem recht rasch auf, dass in der Zuflucht nicht “übermoderiert” (ein echtes Problem in anderen Dampferforen) wird, sondern die Benutzer ziemlich freie Hand haben. Das bedeutet aber nicht (was ebenfalls in anderen Foren kritisiert wird), dass jeder dort nun “wilde Sau spielen” darf… es wird schon auf die “guten Sitten” geachtet und bei aller Nachsicht bei penetranten Verstößen eingegriffen… es fällt halt schlicht nur nicht auf. Das ist tatsächlich eine Besonderheit der Dampferzuflucht.

Abgesehen von der hier so betonten freundlichen Atmosphäre, hat die Zuflucht aber noch deutlich mehr zu bieten. Es ist halt ein richtiges Dampfer-Forum und man findet Informationen und Hilfe zu allen denkbaren Themen, rund um das Dampfen. Die Zuflucht zeichnet sich auch durch geballte Kompetenz in vielen Bereichen aus, denn es tummeln sich da etliche Foris, die wahre Experten auf bestimmten Gebieten sind. Das gibt es in anderen Foren auch, aber in der Dampferzuflucht fällt das wieder nicht so auf. Die echten “Silberrücken” und Spezialisten sind immer mit Rat und Tat zur Stelle, gebärden sich aber nicht als übermächtige Experten, die immer Recht haben wollen. Diese Tatsache sorgt dafür, dass sich auch Neulinge und Einsteiger eher trauen, mal eine Frage zu stellen, die einem erfahrenen Dampfer als beinahe schon selbsterklärend erscheinen mag… und das führt dazu, dass sich Neumitglieder dort auch schnell gut aufgehoben und informiert fühlen.

In der Zuflucht sind aber auch andere Themen als das Dampfen erlaubt und erwünscht. Es gibt etliche Threads und Bereiche, wo über “Gott und die Welt” diskutiert wird. Gut, das gibt es bei einigen anderen Foren auch, hat in der Dampferzuflucht aber tatsächlich nicht(!) den Effekt, dass es überhand nimmt, oder dass dadurch die eigentlichen Kernthemen untergehen. Man hat aber auch nicht das Gefühl, sich in einem forztrockenen Fach(idioten)-Forum zu befinden… man findet Hilfe und Infos zum Dampfen, kann sich aber auch mit anderen Mitgliedern über andere Themen austauschen. Genau DAS trägt zum familiären Charakter der Zuflucht bei.

Neben dem eigentlichen Forum bietet die Dampferzuflucht aber noch wesentlich mehr! So gibt es einen Blog-Bereich, wo es Mitgliedern möglich ist (sofern sie kein eigenes Blog betreiben), schöpferisch tätig zu werden. Erwähnenswert ist auch das foreninterne Wiki, in dem man Informationen und Anleitungen zu vielen Themen finden kann. Das Wiki wird hervorragend gepflegt und ist mehr, als nur einen flüchtigen Blick wert. Die Zuflucht bietet auch einen Flohmarkt, der – rechtskonform an das JuSchG angepasst – den Mitgliedern ermöglicht, “überflüssig gewordenen” Dampfkram zu verkaufen. Über das Menü “Quicklinks” findet man ganz schnell zu den Stellen mit Informationen für Einsteiger, eine Faktensammlung, Studien, Problemen und Lösungen, Petitionen, Umfragen… und mehr.

Einige Foris treffen sich auch regelmäßig unregelmäßig zu einem Video-Schwatz beim Hangout oder einem Sprach-Chat bei Discord.

Nicht unerwähnt bleiben soll auch die Fotogalerie. Die ist sehenswert, insbesondere, weil so einige talentierte (Hobby-) Fotografen im Forum aktiv sind.

Anlässlich dieses Artikels habe ich natürlich auch ein kleines Interview mit Stefan geführt…

 

PepeCyB: Hallo Stefan, zunächst möchte ich Dir zu nun schon über drei Jahren Dampferzuflucht gratulieren. Das Forum ist echt “erwachsen” geworden und zählt – nicht nur – in meinen Augen zu den etablierten Dampfer-Foren… eine echte “Hausnummer”! Wie bist Du damals eigentlich auf die Idee gekommen, ein eigenes Dampfer-Forum ins Leben zu rufen? Es gab da ja schon die drei “großen”… das ERF, den Dampfertreff und auch das DAMPFERboard.

Scannerxy: Vielen Dank für die Glückwünsche!
Ja, ich kenne die großen Dampferforen alle und war dort selber als „normaler User“ unterwegs. Im Laufe der Jahre wurde ich dort allerdings immer unzufriedener. Die bestehenden Foren waren mir einfach zu unpersönlich. Man hatte das Gefühl in der Masse unterzugehen.
Hinzu kam, dass mir in einigen Foren (ausgenommen das DAMPFERboard) der Ton der Moderation immer mehr missfiel. Zig Forenregeln mit etlichen Unterparagraphen mussten beachtet werden. Eine Nichtbeachtung zog schnell eine sofortige Verwarnung oder gar den Ausschluss aus dem Forum nach sich.
Natürlich muss es Regeln geben, das ist mir klar. Auch in der Dampferzuflucht gibt es Regeln. Allerdings sind Administratoren/Moderatoren keine V.I.P.´s oder allwissenden „Götter“, die mit den Mitgliedern umspringen können wie sie wollen.
Leider war dies, zumindest in den großen Foren, der Fall. Ich dachte mir, „Das muss anders gehen“. Es muss doch möglich sein ein freundliches, familiäres Miteinander zu schaffen! Ein familiäres, kleines Forum in dem man sich zwanglos, ohne übertriebenes Regelwerk austauschen und wohlfühlen kann?

Weitere, tiefreichendere Gründe, die dazu führten ein eigenes Forum ins Leben zu rufen kann man ausführlich in meinem persönlichen Foren-Blog nachlesen. Das würde hier zu weit führen.

Die Dampferzuflucht. Wie kam es zur Gründung des Forums? Geschichte und Hintergründe.

 

PepeCyB: Wie kam es dazu, als Plattform den Anbieter Xobor auszuwählen?

Scannerxy: Mir war es wichtig möglichst unkompliziert ein Forum aufzubauen. Nach einigen Recherchen erschien mir die Forensoftware von Xobor geeignet, da es nach dem Baukastenprinzip aufgebaut ist. Das kann wirklich jeder, auch ich als „Laie“. Schließlich hatte ich keinerlei Erfahrung oder Vorwissen wie man so etwas macht. Da erschien mir Xobor, (auch das DTF basiert darauf) geeignet. Ich bereue dies bis heute nicht, zumal es einen guten Support gibt, der bei technischen Problemen hilft. Zudem ist die Software modular aufgebaut und kann bei Bedarf erweitert werden. Die Betreuung der Technik/Backups übernimmt der Forenhoster und ist deshalb für mich problemlos. Sogar ein SSL-Zertifikat mit dem das Forum per https verschlüsselt wird ist inklusive.

PepeCyB: Nun ist ein Xobor-Forum grundsätzlich ja kostenlos. Wie sieht es aus? Nutzt Du auch kostenpflichtige Services (Addons, Plugins etc.) und wie finanzierst Du das?

Scannerxy: Xobor-Foren sind grundsätzlich erst einmal kostenlos. Dies war auch bei der Gründung der Dampferzuflucht.de so.
Mit wachsender Mitgliederanzahl möchte/muss man allerdings weitere Foren-Funktionen hinzufügen. Dazu gehört z.B. der unbegrenzte Speicherplatz für Bilder und Dateianhänge sowie die Werbefreiheit. Wer möchte schon gerne blinkende Werbebanner im Forum haben? Ich nicht!
Also habe ich mich dazu entschlossen kostenpflichtige Services in Anspruch zu nehmen, die ich anfangs aus eigener Tasche bezahlt habe, danach kurz über Spenden von Mitgliedern.
Auf Dauer ist dies jedoch keine gute, für mich akzeptable Lösung, Mitglieder um Spenden zu bitten.
Heute finanziere ich die Forenkosten über Affiliate-Links (wie die meisten Blogger/Youtuber auch), die ausschließlich zur Deckung der Kosten verwendet wird. Unser Forum ist für alle kostenlos.

PepeCyB: Hattest Du eigentlich eine Vorstellung davon, wie viel Arbeit der Betrieb eines wachsenden Forums macht und welche Verantwortung auf Deinen Schultern lasten wird, als Du den Entschluss gefasst hattest, ein Forum ins Leben zu rufen?

Scannerxy: Nein. Ich muss zugeben, ich hatte keine Vorstellung von dem, was auf mich zukommt. Ich hatte ebenfalls nicht damit gerechnet, dass die Dampferzuflucht so viel Zuspruch bekommt und seit der Gründung konstant und rasant wächst. Das ist unglaublich!

 

PepeCyB: Was macht eigentlich die meiste Arbeit beim Betrieb des Forums?

Scannerxy: Nun, sicherlich kostet das Lesen aller geschriebenen Beiträge die meiste Zeit. Ja, ich lese täglich alle geschriebenen Beiträge. Bei Bedarf müssen diese ab und an in die richtigen Kategorien gebracht werden. Unsere Mitglieder müssen jedoch keine Angst vor Folgen in Form von Verwarnungen haben, wenn mal was in ungeeignete Bereiche des Forums geschrieben worden ist: das kann passieren. Wir als Admin/Moderatorenteam halten da schon Ordnung, dezent im Hintergrund. So mag ich das.
Abgesehen davon, macht mir diese „Arbeit“ Spaß. Ehrlich gesagt sehe ich das gar nicht als Arbeit.

PepeCyB: Die Dampferzuflucht fällt unter anderem dadurch auf, dass sie ausgesprochen dezent, aber trotzdem souverän geführt wird. Was sind Deine Grundsätze für die Führung des Forums, auch durch die Moderatoren?

Scannerxy: Grundsätzlich ist jedes Mitglied bei uns erst einmal ein Mensch. Ein Mensch, den man achtet und respektiert. Dies gilt natürlich auch für seine Meinung zu Themen im Forum. Starre Regeln und übertriebenes/überzogenes Einschreiten seitens der Moderation gibt es nicht. Sollte es mal Unstimmigkeiten geben, werden diese ruhig und sachlich geklärt. Gerne auch am Telefon. Ich bin immer erreichbar.

Der Leitspruch für unser Forum lautet: „familiär-freundlich-fair“

Wenn man diesen Leitspruch beim Schreiben im Forum im Hinterkopf hat, ist zu den Grundsätzen eigentlich alles gesagt und „gewisse Aktionen“ verbieten sich von selber.

PepeCyB: Wie gesagt, das Forum wird ja ausgesprochen unaufgeregt und auch dezent moderiert. Wie viele Moderatoren unterstützen Dich denn insgesamt?

Scannerxy: Momentan unterstützen mich zwei Co-Administratoren, die dieselben „Rechte“ haben wie ich und mir tatkräftig zur Seite stehen. Ohne die Hilfe der beiden wäre die ganze „Arbeit“ gar nicht mehr zu schaffen. Ich bin sehr froh die Unterstützung zu haben und versäume es nicht, mich auch an dieser Stelle herzlich bei den Beiden zu bedanken!

PepeCyB: Die Zuflucht hat mittlerweile über 3.000 Mitglieder. Das mag zunächst wenig erscheinen, ich habe aber den Eindruck, dass es in der Dampferzuflucht nur sehr wenig “Karteileichen” gibt, was diese Zahl, im Vergleich zu anderen Foren, wieder weitaus besser aussehen lässt. Wie hältst Du das Forum so effektiv frei von den “Karteileichen”?

Scannerxy: Ja, wir gehen langsam auf die 4.000 zu.
Normalerweise hätte die Dampferzuflucht schon weit über 6.000 Mitglieder, würde ich nicht immer wieder Karteileichen entfernen. Mitglieder, die sich bei uns anmelden, nie etwas geschrieben haben und mehr als 1 Jahr nicht mehr online waren, werden gelöscht. Ich gehe dann davon aus, dass kein Interesse mehr besteht.
Karteileichen lassen die Statistik erst einmal gut aussehen.
Bei näherer Betrachtung sagt die reine Mitgliederanzahl eines Forums jedoch nichts aus. Damit kann man sich nicht wirklich rühmen.
Viel wichtiger sind aktive Mitglieder, denn davon lebt ein Forum.

Beispiel:
Ein großes Forum hat laut Statistik knapp 60.000 Mitglieder. Davon sind im Schnitt 300-400 Mitglieder täglich online.

Ein kleineres Forum hat 3.000 Mitglieder. Davon sind im Schnitt 250-300 Mitglieder täglich online.

Was fällt auf? Richtig!

PepeCyB: Die Zuflucht begann ja als ausgesprochen kleines Forum – ich weiß das, war ja auch ziemlich früh dabei. Nun sind es aber doch mehrere tausend Mitglieder geworden. Fürchtest Du manchmal, dass der ausgesprochen harmonische und familiäre Charakter irgendwann darunter leiden könnte? Wie versuchst Du dem entgegenzuwirken?

Scannerxy: Ich denke nicht dass der harmonische, familiäre Charakter leiden wird, obwohl mir diese Gedanken auch schon einmal gekommen sind.
Wir haben auch abseits der vielen Fachthemen s.g. „Smalltalk-Themen“, in denen man sich gegenseitig kennenlernen kann und wo auch durchaus private Dinge besprochen werden. Dies schätze ich sehr.
Ich persönlich bin sehr offen und schreibe oft in den speziellen Bereichen des Forums von eher privaten Dingen aus meinem Leben. Neben mir tun das viele andere Mitglieder im Forum. So entsteht eine gewisse Vertrautheit, die sicherlich nie verloren gehen wird, egal wie viele Mitglieder das Forum hat.

PepeCyB: Wie viel Deiner Zeit “frisst” das Forum eigentlich? Kannst Du das ungefähr abschätzen?

Scannerxy: Ich denke das werden schon so um die 4-5 Stunden täglich sein. Am Wochenende gerne mehr.
Wie schon gesagt, ist es für mich eher keine Arbeit, sondern „Spaß am Hobby“.

PepeCyB: Magst Du für alle, die die Dampferzuflucht noch nicht kennen, einmal umreißen, was die Zuflucht besonders macht, so dass es sich lohnt, sich zu beteiligen?

Scannerxy: Die Dampferzuflucht ist ein sehr aktives, freundlich-familiäres Dampferforum ohne überzogene Moderation in der jeder seine eigene Meinung kundtun kann ohne sofort „niedergemacht“ zu werden.
Wir haben sehr viele Fachthemen, wirkliche „Profis“, die sich einbringen und auch Einsteigern gerne helfen.
Die Mitglieder sind sehr hilfsbereit und unterstützen sich gegenseitig. Eine wirkliche Gemeinschaft!
Es gibt viele fundierte Fachthemen, einen Foren-Blog, ein Dampfer-WIKI, einen Foren-Flohmarkt und eine große Bildergalerie.
Auch abseits der Fachthemen wird sich über alle möglichen Themen ausgetauscht, die einem auf der Seele brennen.
Dies geschieht alles unter unserem Leitspruch „familiär-freundlich-fair“. Ich könnte noch viel dazu schreiben, aber man muss es einfach selber erleben.

Erfahrungen und Meinungen zu unserem Forum gibts übrigens hier https://www.webwiki.de/dampferzuflucht.de zu lesen. Es lohnt sich dort mal echte Meinungen von unseren Mitgliedern zu lesen.

PepeCyB: Was unsere Leser natürlich auch immer noch interessiert: Deine “Dampfer-Karriere”. Wann und wie bist Du zum Dampfen gekommen? Bevorzugst Du Fertigverdampfer oder Selbstwickler? Wie sieht es mit den Liquids aus? Mischst Du selbst oder kaufst Du fertige Liquids?

Scannerxy: Ob man da von einer „Karriere“ sprechen kann weiß ich nicht, denn mein Dampferleben ist relativ unspektakulär.
Ich bin im Jahre 2012 zum Dampfen gekommen. Nicht etwa wegen meiner Gesundheit, sondern weil mir das Rauchen einfach zu teuer wurde.
Ich informierte mich im Internet und auch in diversen Foren. Philgood hat mir dann in einem Video die Ego-t nähergebracht. Die Ego-t war mein erstes Gerät mit dem ich den Umstieg geschafft habe.
Heute benutze ich fast nur noch Selbstwickler, allen voran den Flash e Vapor. Gewickelt wird mit Kanthaldraht, einfacher Standardwicklung auf 0,8 Ohm. Gedampft wird mit 24 Watt. Alles sehr unspektakulär.
Ich habe mehrere Liter Bunkerbasis (hat man „früher“ so gemacht) im Keller und mische mir mein Liquid selber.

PepeCyB: Hast Du Lieblings-Geräte? Welche sind das denn?

Scannerxy: Am meisten im Einsatz sind bei mir der Flash e Vapor auf dem ClouporMini Akkuträger. Spezielle Lieblingsgeräte habe ich nicht.

PepeCyB: Und wie sieht es mit der “Software” aus? Welche Geschmacksrichtungen bevorzugst Du?

Scannerxy: Meistens dampfe ich Liquid mit Mentholkristallen. Sehr oft aber auch Tabak-Absolute, ein Aroma das aus echtem Tabak hergestellt wird. „Süße“ Geschmacksrichtungen eher selten.

PepeCyB: Als welchen Typus von Dampfer würdest Du Dich selbst bezeichnen?

Scannerxy: „Typus“?
Ich mag eine Kategorisierung von Dampfern nicht.
Ich bin der Typ Dampfer, der mit seinen Dampfgeräten zufrieden ist. Wenn man denn unbedingt eine Typisierung vornehmen will, bin ich ein MtL (Mouth to Lung)-Dampfer im höherohmigen Bereich, der gerne Standardwicklungen benutzt.

PepeCyB: Ok, dann vielen Dank, dass Du mir dieses kleine Interview gegeben hast. Ich wünsche Dir auch weiterhin ganz viel Erfolg und Spaß mit der Zuflucht. Ich hoffe, Du und Dein Team schaffen es auch in Zukunft, die Dampferzuflucht als ganz besonderes Forum zu bewahren.

Scannerxy: Ich danke d i r und bin überzeugt das dies auch in Zukunft so sein wird, denn:

„Nicht der Administrator oder Moderator sind das Forum“
„Erst die Mitglieder sind es, die das Forum zu dem machen, was es ist“! Und deshalb gilt mein Dank den treuen Mitgliedern der Dampferzuflucht!

 

Na… abschließend kann ich nur sagen, dass es sich für jeden Dampfer lohnt, in der Dampferzuflucht vorbeizuschauen.

Wer eine nette Gemeinschaft sucht, mit der er sich über unser Lieblings-Thema austauschen kann und auf ein recht harmonisches Miteinander Wert legt, der ist in der Dampferzuflucht auf jeden Fall richtig!

 

PepeCyB de

 

Und ganz aktuell:

Die Redaktion der Nebelkrähe gratuliert der Dampferzuflucht heute (14. Juni) ganz herzlich zum dreijährigen Bestehen!

 

Diskutiere bei Hubzilla

fuettern-erlaub-klein-500t

 

Wo man Euch Zuflucht gewährt
5 (100%) 6 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.