Video-Review? So wird es gemacht!

Nachdem ich mich vor einiger Zeit mit der Frage beschäftigt habe, wie es denn dann möglich ist nach nur ein bis zwei Tagen ein “ehrliches” Video-Review zu machen (Video-Review? Das kann doch jeder!), möchte ich heute nun der Frage nachgehen, wie denn nun ein gutes Video-Review gemacht wird. Um diese Frage zu klären, habe ich mir von den mir bekannten Dampfern, die ihren Kanal auf YouTube haben, eine Dampferin ausgesucht, die vielen bekannt sein sollte. Vaping Chrisch… eine Dampferin, die mich mit ihren Wickelanleitungen von Anfang an begleitet hat. Sehr bald entdeckte ich dann auch ihren Video-Kanal auf YouTube. Mit ihrer lockeren und sympathischen Art erklärt sie das, was wichtig ist. Ihre persönliche Meinung spielt dabei nur eine Nebenrolle. Wichtig ist ihr, dass der “Zuschauer” versteht, was sie da vorstellt. Zu den Erklärungen gibt es dann unter anderem auch die von ihr vorgestellten Wickelanleitungen, die gut nachzuvollziehen und leicht umzusetzen sind. Um Vaping Chrisch besser kennen zu lernen, haben wir ihr erst ein paar allgemeine Fragen gestellt:

Elmaba: Vaping Chrisch – wie entstand dieser Name?

Chrisch: Das war ein lustiger Zufall. In einer großen Gruppe auf FB hatte jemand Probleme mit seinem Taifun GT 1. Weil er es ums Verrecken nicht begriff, was ich ihm sagen wollte, beschloss ich, ein kurzes Video zu machen (ohne Ton). Besagter Dampfer verstand immer noch Bahnhof, weshalb ich beschloss, ein detaillierteres Video mit (!) Ton zu machen. Also Haare gekämmt und Attacke. Mein erstes Video…. das prompt zu groß für FB war! Wenige Tage zuvor hatte ich einen neuen PC bekommen, weshalb mir der Zugang zu meinem YT-Kanal (Opale und Ebenholz-Schmuck) nicht gelang (ich hatte das Passwort vergessen). Ich entdeckte, dass ich über mein Smartphone einen G+-Account und auch einen YT-Zugang hatte und beschloss, den Film „da eben hochzuladen“. Wollte das Video anschließend eh wieder löschen. Nun war die Reaktion aber so positiv, dass ich mir dachte, ich sollte den Kanal umbenennen (er hieß „Christina Thorenz“, was ja nun nicht so cool klingt). Jo – da ist mir in dem Moment einfach nix besseres eingefallen. Chrisch ist seit meinem 16. Geburtstag mein Spitzname. Noch ein Vaping davor und fertig  😀 

Elmaba: Seit wann dampfst Du?

Chrisch: Seit dem 08.03.14

Elmaba: Seit wann machst Du Videos?

Chrisch: Seit dem 15.10.14 (besagtes GT1-Video)

Elmaba: Hast Du, beruflich gesehen, Erfahrungen mit dem Medium “Internet-Video”?

Chrisch: Nö – ich bin da tatsächlich so reingewachsen. Learning by doing  😉 

Elmaba: Wie viele Videos hast Du bisher aufgezeichnet und in Deinem YT-Kanal hochgeladen?

Chrisch: Rund 180 Videos – wobei einige doppelt sind (ich hatte alte Videos nachbearbeitet und wieder hochgeladen) und es wurden auch nicht alle von mir selbst aufgezeichnet. Die Streams „LetsTalkAboutTaste“ und die drei Sendungen „Hörbarer Geschmack“ mit Nebelfee wurden von Martin bzw. Manuel aufgezeichnet.

Elmaba: In welcher Region von Deutschland lebst Du?

Chrisch: Ich lebe in der Stadt Bremen, in der Samtgemeinde Bremen im schönen Bundesland Bremen. Also Bremen  😀 

Elmaba: Was ist mit Deiner Homepage www.vaping-chrisch.de?

Chrisch: Die Homepage habe ich zeitweise aus dem Netz genommen. Die Aktualisierung der DSGVO ruft bestimmt einige Abmahner auf den Plan und ich habe mir sagen lassen, dass so Sachen wie Kontaktformulare und Gästebücher ein schöner Aufhänger sind, mir das Leben schwer zu machen. Ich hatte die Homepage selbst zusammengeschrieben und stets werbefrei gehalten. Also viel Arbeit ohne Gewinnabsicht – einfach aus Jux und um Dampfer bebilderte Anleitungen und Basiswissen verständlich darzubieten. Ich habe schlichtweg keinen Bock, dass da nun wer herkommt, mir monatelang das Leben schwer macht und mir haufenweise Kohle aus der Tasche ziehen kann.

Die Frage nach der Homepage von Vaping Chrisch war uns wichtig, weil wir festgestellt haben, dass diese zur Zeit nicht aufrufbar ist. Schade, aber verständlich, denn das Thema DSGVO ist eine Sache für sich. Auch für die Nebelkrähe musste wir eine Aktualisierung vornehmen, die mit viel Arbeit verbunden war. Zum Thema “Video” haben wir Vaping Chrisch diese Fragen gestellt:

Elmaba: Mit welcher „Hardware“ erstellst Du Deine Videos? Mit welcher Kamera für Bild und welches Mikrofon für Ton?

Chrisch: Kamera ist die Logitech C920 und Mikro ist das McCrypt USB S1. Das Mikro schwächelt ein wenig. Mein Traum ist natürlich ein Rode NT USB  🙂 

Elmaba: Hast Du eventuell auch besondere Lichtquellen?

Chrisch: Ich habe eine stinknormale Schreibtischlampe mit einem warmweißen LED-Leuchtmittel. In der Totalen leuchtet diese gegen ein weißes DIN A2 Papier, das mir gegenüber an der Wand hängt (meine Wände sind ansonsten mausgrau metallic und schlucken jegliches Licht weg), in den Details drehe ich sie so hin, dass sie nicht blendet, keine Schatten wirft aber gut ausleuchtet.

Elmaba: Gehst Du vor dem Video selber „in die Maske“? Soll heißen, überlegst Du Dir vor jedem Video: Was ziehe ich an und wie schminke ich mich?

Chrisch: Ja! Das macht einen nicht unerheblichen Teil des Gesamtaufwands aus +lol+ In den meisten Fällen drehe ich samstags – also in meiner Freizeit. Da ich mich aber auch unter der Woche nicht werweißwie fertig mache, gehe ich für Drehs tatsächlich extra „in die Maske“ und tausche mein übliches Home-Outfit gegen was anständiges… zumindest obenrum, hihi.

Elmaba: Wenn Du z.B. einen Verdampfer in Deinem Video vorstellst, bekommst Du alle Informationen vom Hersteller oder recherchierst Du selber?

Chrisch: Ich bekomme keinerlei Informationen vom Hersteller (u.a. weil ich keine beauftragten Reviews mache). Ich lehne das sogar ab, schaue mir auch keine anderen Videos an oder lasse mir von Usern was erzählen, so lang ich nicht selber gespielt habe. Ich möchte unvoreingenommen testen und selber entdecken, wie etwas funktioniert. In dem Moment arbeite ich mit den Informationen, auf die jeder andere Benutzer auch Zugriff hat. Manchmal fragen mich Hersteller nach ein paar Tagen „Und? Wie findest du den?“ Dann erzähle ich natürlich meine Eindrücke und dann kommen im Gespräch manchmal auch Hinweise, Kniffe und Infos, die ich dann im Video mit verarbeite. Aber nicht „auf Zuruf“ nach dem Motto „wenn du ein Video machst, dann sag auch, dass….!“ In vielen Fällen wissen die Hersteller nicht einmal, dass ich deren Gerät in der Mache habe +g+ Ich halte mich an Bedienungsanleitungen und Shopbeschreibungen, kontrolliere die Informationen aber auch – und tatsächlich hatte ich mal einen Verdampfer, der überall mit 23 mm angegeben war, tatsächlich aber nur 22 hatte. Beim Tankvolumen gibt es öfter mal widersprüchliche Informationen und bei der Gesamtlänge ist manchmal der gesamte Verdampfer gemeint, manchmal inkl. 510, manchmal nur der sichtbare Teil mit oder ohne DT usw. 

Elmaba: Wie oft bzw. wie lange werden die Gerätschaften von Dir getestet, bis Du die erste Videoaufzeichnung startest?

Chrisch: Das ist unterschiedlich. Bedingt durch meinen festen Drehtag (alle 14 Tage samstags) kann ein Test schon mal etwas dauern. Brandneue Geräte versuche ich nach rund 1 Woche Test vorzustellen. Kürzer als 1 Woche ist der Test nie – auch, wenn es ein Teil ist, das ich nach 1x wickeln schon begriffen habe. In der Zeit gucke ich in den sozialen Netzwerken, wo die Probleme liegen, welche Fragen sich stellen und gehe da ggf. im Video näher drauf ein. Vorzüge und Nachteile empfindet ja jeder anders und mir ist es wichtig, auf alle Belange einzugehen und nicht nur auf meine eigenen. Soll ja im Film auch alles leicht von der Hand gehen und dem Zuschauer eine Hilfe bieten, gell 😉 

Elmaba: Hast Du eine Unterstützung beim Video-Dreh oder machst Du alles alleine?

Chrisch: Ich mache das ganz alleine. Außer die Livesendungen – da gibt es in Sachen Pegel und Beleuchtung ggf. Hilfe von Martin und Dirk – denn ich kann mich selbst ja nicht hören und nur bedingt sehen und bevor am Ende der Ton nicht stimmt oder ich aus dem Bild rutsche, machen wir in der Preshow ein Feintuning.

Anmerkung der Redaktion: wie ich soeben erfahren habe, macht Chrisch ihre Video-Drehs nicht ganz alleine. Ihr Hund, der auf den Namen Zorro hört, ist zuständig für die Hintergrundmusik. Hört man also ein zartes Hundeschnarchen im Hintergrund, so ist das Zorro und das ist auch so gewollt!

Elmaba: Erstellst Du Dir einen „Regie-Plan“, also was Du wann zeigst oder wann Du was sagst?

Chrisch: Nö! Ich überlege mir zwar im Vorfeld, welches Teil ich mir vornehme, reinige es und suche mir den Lieferumfang wieder zusammen, ob ich einen Rundumschlag, ein reines Review oder nur eine Wickelanleitung drehe, entscheide ich aber ganz spontan (je nachdem, wann ich es an den PC geschafft habe). Dabei erzähle ich einfach drauf los – in Echtzeit, ohne Konzept, ohne Vorlage. Ich vertone nicht nachträglich oder stückle mir aus einem Haufen Material einen zusammenhängenden Satz zusammen 😉

Elmaba: Wenn dann alles „im Kasten ist“… mit welchem Programmen bearbeitest Du den Film was Schnitt und Umwandlung betrifft?

Chrisch: Die ersten Videos habe ich mit Windows Bordmitteln zurecht gebastelt. Seit zwei Jahren nutze ich Magix Video Deluxe 2016 dafür.

Elmaba: Wie lange brauchst Du im Durchschnitt für das Erstellen des Videos?

Chrisch: Mit allem Drum und Dran? Mindestens 5 Stunden. Der Bogati neulich hat länger gedauert – allein die 30sekündige Fotoshow am Anfang nahm gute 2,5 Stunden in Anspruch: Gerät etliche Male umbauen und fotografieren, die Fotos bearbeiten, mit Einblendungen versehen und mit Musik untermalen – das dauert halt aber ich fand es schön 🙂

Elmaba: Wie lange brauchst Du für Schnitt, Umwandlung und Hochladen?

Chrisch: Schnitt und Umwandlung dauern – je nach vorgestelltem Gerät – unterschiedlich lange. Das Zusammenbasteln der einzelnen Filmsequenzen und Blenden dauert zwischen 30 Minuten und 1,5 Stunden, das Umwandeln dauert locker 1-2 Stunden (je nach Filmlänge), das Hochladen hat bis Januar 2018 gerne mal 3-4 Stunden gedauert. Seit ich eine etwas bessere Leitung habe, ist der Film innerhalb 20 Minuten (maximal) online. Also alles in allem kann man sagen, dass ein durchschnittliches Video vom ersten Hinsetzen bis zum fertigen Upload rund 9 Stunden dauert.

Fassen wir mal zusammen: Das Equipment für ein gutes Video, so wie wir es bei Vaping Chrisch sehen können, muss nicht das Neueste oder auch nicht das Teuerste sein, viel wichtiger ist die Zeit, die gebraucht wird! Durchschnittlich rund 9 Stunden entspricht einem Arbeitstag! Von daher sollten wir, die Dampfer, ein bisschen mehr Respekt gegenüber einer solchen Arbeit aufbringen! Zum Thema “Review” an sich haben wir natürlich auch noch ein paar Fragen an Vaping Chrisch:

Elmaba: Mitunter stellst Du Akkuträger und Verdampfer aus dem „hochwertigen“ Bereich vor. Und immer wieder muss man lesen und hören, dass Ihr das „ja alles geschenkt bekommt“! Wie ist es bei Dir? Kaufst Du alles aus der eigenen Tasche, werden Dir die Gerätschaften zur Verfügung gestellt und Du musst sie wieder zurückgeben oder bekommst Du sie wirklich „geschenkt“?

Chrisch: Das ist ein Mix aus selber kaufen, leihen, eintauschen und zur Verfügung gestellt bekommen. Ich muss da immer etwas schmunzeln, wenn ich mit den großen Allround-Youtubern in einen Topf geworfen werde, die Artikel aus allen Preisklassen reviewen und zwei bis fünf Videos die Woche produzieren. Dass die sich nicht alles selber kaufen und benutzen, dürfte wohl klar sein. Chinesen sind ja auch recht freigiebig (wenn nicht sogar aufdringlich), was Testgeräte betrifft 😉 Dass sich ein Highend-Hersteller aber evtl. etwas schwer tun könnte, einen kleinen Spartenkanal zu supporten, kommt den wenigsten in den Sinn. Es ist ja auch nicht so, dass ich eines Morgens aufgewacht bin, eine bekannte Youtube-Größe war und von Herstellern mit Ware zugeschüttet wurde. Tatsächlich ist es so, dass ich bereits einen ganzen Pool an Geräten hatte, als ich beschloss, diese in Videos zu wickeln. Währenddessen kam mein HWV aber nicht zum Erliegen (im Gegenteil), so dass ich die ersten zwei Jahre ausschließlich meine eigenen Sachen oder Leihgaben von Freunden gezeigt habe. Erst dann wurden Hersteller auf mich aufmerksam und so darf ich mich mittlerweile auch über das eine oder andere Testgerät freuen.

Elmaba: Wenn Du nach einer gewissen Zeit andere Erfahrungswerte bekommst, als in Deinem Video-Review beschrieben, änderst Du dann Dein erstes Video oder machst Du vielleicht sogar ein neues Video?

Chrisch: Diesen Fall hatte ich noch nicht. Ich beschäftige mich recht intensiv mit den vorgestellten Geräten. Dass mir da etwas wichtiges entgeht oder ich technisch voll auf dem Holzweg sein könnte, ist eher unwahrscheinlich.

Elmaba: Gerätschaften aus Asien findet man in Deiner Video-Liste auf YouTube nicht, hat das einen besonderen Grund?

Chrisch: Ja, das hat einen Grund. Ich reviewe nur Sachen, die in mein Beuteschema passen und die ich mir selbst gekauft habe / kaufen würde. Und da ich einen Hang zu schönen und hochwertigen „Produkten aus der Region“ habe, bedient auch mein Kanal eine klar umrissene Klientel. Anfragen von Händlern / Herstellern, die nicht in mein Beuteschema passen, lehne ich ab. Mich kann man nicht buchen, kaufen oder beauftragen – ich mache Videos, wenn es mir gefällt, von Dingen, die ich geil finde und sage da Sachen, die ich sagen will! Ich sehe mich nicht als Werbehure, Influenzer oder Youtuber, der alles in seinem Bauchladen hat, hyped, halbherzig zeigt und morgen schon wieder vergessen hat. Ich beschäftige mich mit Sachen, die ich gut finde und aus Überzeugung weiterempfehlen kann und die ich selbst gerne (auch über das Video hinaus) benutze. Und das sind in den seltensten Fällen Sachen von asiatischen Massenproduktionen 😉

Elmaba: Diese Frage kannst Du beantworten, musst es aber nicht: Wie ist Deine Meinung zu den Reviews über Gerätschaften nach nur ein bis zwei Tagen?

Chrisch: Reviews nach 1-2 Tagen kann man machen – sollte dies dann aber auch offen kommunizieren und nicht behaupten, man habe das Teil wochenlang intensiv getestet. Wenn man nicht gerade an grenzenloser Selbstüberschätzung leidet, sondern weiß, was man tut und schon etliche Geräte ähnlicher Bauart in der Hand hatte, wäre ein gutes Review locker nach einem einmaligen Auseinanderschrauben und Reingucken möglich. Handelt es sich jedoch um ein in irgendeiner Form innovatives Produkt, bei dem es einiges zu beachten gibt und über das es noch keine Erfahrungswerte, Videos oder Infos gibt, dann sollte sich ein Reviewer Zeit nehmen, das Teil zu entdecken und nicht gleich ein unprofessionelles (und womöglich fehlerhaftes) Video hinrotzen, um bloß der erste zu sein. Youtuber haben eine größere Macht, als sie denken, wenn es um die Meinungsbildung der Zuschauer geht. Und wenn ein Youtuber sich im Video einen abquält, weil er sich vor dem Dreh nicht mit dem Teil auseinander gesetzt hat, dies aber nicht wahrheitsgemäß angibt, dann suggeriert er den Zuschauern, das Teil hätte Macken oder gar Konstruktionsfehler, sei kompliziert oder nicht anwendertauglich. Das setzt sich umso mehr in den Köpfen der Zuschauer fest, wenn besagtes Video das allererste ist. Über den Schaden, den sie damit anrichten, sind sich diese „Schnellschießer“ häufig gar nicht im Klaren.     

Ein besseres Schlusswort zum Thema “Video-Review? So wird es gemacht!” kann es nicht geben. Und wir bedanken uns ganz herzlich bei Vaping Chrisch, dass sie unsere Fragen so ausführlich beantwortet hat. Wer sich für ihre Video-Reviews interessiert und sie vielleicht sogar abonnieren möchte, braucht nur auf diesen Link hier klicken: Vaping Chrisch YouTube Kanal 

Das war unser Interview – Review in Ton und Bild – mit Vaping Chrisch und das nächste Interview ist schon in Bearbeitung. Es geht dann um – Review in Wort und Bild – ein Interview mit Horst Winkler – Chefredakteur vom DampferMagazin. 

Elmaba de

fuettern-erlaub-klein-500t     

 

 

Video-Review? So wird es gemacht!
4.9 (97.42%) 31 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.