SQuape N[duro] von StattQualm

Was bedeutet SQuape „N[duro]“?

Jeder Verdampfer hat seine Bedeutung bei StattQualm, so auch beim SQuape N[duro].

Der Name N[duro] ist aus dem Englischen „endurance“ = Ausdauer und dem Spanischen „duro“ = hart, standhaft, zäh zusammengesetzt.

Wobei ich beim Namen immer an die Motorradmaschine denken muss, was wohl auch kein Zufall ist.

StattQualm – das ist eine Erfolgsgeschichte

Bei all ihren «Würfen» stelle ich immer wieder fest, dass es Dampfer sind, die wissen, was sie erfinden und produzieren lassen.

Begonnen mit dem SQuape V1, ein toller Verdampfer mit für mich einem Problem – dem „Siffen“. Ja, ich habe es bis heute nicht fertig gebracht, den V1 dauerhaft trocken zu bringen.

Dann kamen die SQuape R und Rs auf den Markt, Geschmacksverdampfer sondergleichen. Ich habe den täglich im Einsatz. Einige Dampfer bemängelten die schmale Einfüllmöglichkeit.

Als nächstes wurden wir mit dem SQuape X[dream] überrascht. Ein völlig neues Verschlusssystem und neues Befüllsystem (Topfill) Mittlerweile habe ich meinen zum Tröpfler umgebaut, da ich mit dem Tank und dem Verschlusssystem, so meine Probleme hatte.

Als letzter neuer Verdampfer kam der SQuape E. Er vereint die Stärken vom R und Rs mit dem X[dream]. Topfill und auslaufsicher, da der Tank geschlossen und ohne Deck transportiert werden kann.

Der letzte Verdampfer SQuape E(c) ist die Weiterentwicklung vom R und Rs. Hier hat der Hersteller auf die Dampfer gehört und die Füllöffnung verändert, indem ein PMMA-Tank mit einer Füllvertiefung versehen wurde.

Was bei allen Verdampfern immer anders ist, sind die Wickeldecks. Da kamen jedes Mal immer mehr Wickelmöglichkeiten hinzu.

All diesen Verdampfern ist eines gemein – die Innovation der ematalierten Decks und eloxiertem Aluminium der Verdampferkammern. Beides ist beim SQuape N[duro] nicht anders.

SQuape N[duro] Lieferumfang

SQuape N[duro] „DL“ oder „MTL“ teilmontiert, SQuipTip N „DL“ oder „MTL“, SQ Grip Band, Inbusschlüssel 5mm, diverse Ersatzschrauben und O-Ringe, Gebrauchsinformation, Beiblatt „Closing Ring“

Wie bei StattQualm gewohnt, auch hier wieder ein reichhaltiger Lieferumfang. Der Closing-Ring ist noch nicht montiert, was man mit der beiliegenden bebilderten Anleitung  leicht selber vornehmen kann. 

Montage und Demontage Closing-Ring beim SQuape N[duro]

Wichtig bei der Montage ist, dass die Nut vom Closing-Ring mit Liquid benetzt ist. Dann legt man den Closing-Ring auf die Base und steckt den Tank drauf. Stecken? Ja genau, bisher hiess es immer „schrauben“, jetzt heißt es „stecken und drehen“! Um den Tank auf die Base zu stecken, achtet man darauf, dass die Striche zueinander stehen. So kann der Tank auf die Base gesteckt werden. Dann dreht man den Tank auf o und dann zum Dreieck und schon sitzt der Closing-Ring fest.

Nun, aber irgendwann will man den Closing-Ring wechseln von „DL“ auf „MTL“ oder ganz einfach, mal eine grundlegende Reinigung vornehmen. Von Hand kann man den Closing-Ring nicht aus dem Tank ziehen.

Der Closing-Ring hat zwei Löcher auf der Seite. Dort geht man mit einem Schraubenzieher rein und kann den Ring abziehen – draussen ist er.

Um den Tank zu reinigen, nimmt man die Top Cap ab, diese ist nur gesteckt. Mit dem Inbusschlüssel den Kamin rausdrehen und schon hat man Tank und Kamin einzeln in der Hand. Alle Teile können gereinigt werden, alles wieder schön einfetten, zusammenschrauben und -stecken und weiter geht es mit dem Dampfen.

Dampfen

Ich dampfte den SQuape N[duro] „DL“ auf dem Mecanic, und auch wenn ich eine „MTL“-Dampferin bin, liegt mir der „DL“ ausgesprochen gut. Der eine Millimeter Unterschied zwischen Akkuträger und Verdampfer wird mit einem neuen Cone – Durchmesser 24 mm – ausgeglichen.

Die Luftzufuhr ist stufenlos verstellbar, von ganz offen bis restriktives „DL“ Dampfen ist alles möglich. Es ist natürlich nicht so, dass ein echtes „MTL“ Dampfen möglich ist, dazu aber gibt es ja den SQuape N[duro] „MTL“.

Der Dampf ist voluminös und trotzdem sehr sanft. Der Geschmack ist überhaupt nicht hart und die Nuancen sind gut schmeckbar. Obwohl für mich das SQuip Tip zu kurz ist, habe ich mir die Lippen nicht verbrannt. Der Dampf ist schön warm, was ich persönlich mag.

Ich habe mit einer Wicklung unter 0,5 Ohm gedampft und musste feststellen, der Verdampfer ist kein Liquidvernichter. Ich verbrauchte zwar mehr Liquid als mit meinen Standard-Wicklungen zwischen 1,0 und 1,2 Ohm, was aber auch logisch ist.

Aussehen

Das Aussehen liegt immer im Auge des Betrachters und ja, mir gefallen die SQuape’s nun mal alle. Sie sind schlicht und stright gehalten. Mit der „SQ“ Laserung findet man auch den Hersteller im Verdampfer verewigt, wobei im „Q“ das Schweizerkreuz reingelasert ist.

Der untere Teil vom Tank und Top Cap sind glatt, das Mittelstück vom Tank mit den Fenstern ist gerillt und das ist auch spürbar.

Das SQuip Tip liegt angenehm an der Lippe.

Handling und Alltagstauglichkeit

Der SQuape N[duro] ist absolut alltagstauglich und im Handling denkbar einfach.

Es gibt den einen und anderen Punkt, den man aber beachten sollte. Das Liquid darf nicht bis zum Rand der Befülllöcher gefüllt werden. Dann nämlich dreht sich die Top Cap sehr einfach, und wenn die Befülllöcher nur ein wenig offen sind, dann läuft der SQuape N[duro] aus, und zwar durch den Luftschlitz.
Ansonsten ist der SQuape N[duro] absolut auslauf- und siffsicher. Da kann durch den Gesamtaufbau gar kein Siffen vorkommen, und wenn die Base beim Tank auf o steht, ist dieser auch absolut auslaufsicher. Die genau gleiche Situation haben wir, wenn wir die Striche zueinander stellen und den Tank von der Base nehmen.

Kritikpunkte

Für mich ist das SQuip Tip zu kurz. Ich stosse mit der Unterlippe immer mal wieder an den Verdampferrand. Dem kann natürlich schnell abgeholfen werden, indem das 510er-Drip-Tip gewechselt wird.

Die Base hat aussen eine Höhe von 2mm. Das bedeutet, dass ich, wenn ich die Base vom Tank abstecken will, dazu immer einen Akkuträger oder einen Wickelsockel brauche. Klar, der Verdampfer steckt immer auf einem Akkuträger. Zu Beginn aber, als der Verdampfer noch nicht ganz „eingefettet“ war (ich habe die O-Ringe zwar eingefettet, aber zu Beginn drehte er sich ein wenig streng), ist es mir das eine und andere Mal passiert, dass ich den ganzen Verdampfer vom Akkuträger geschraubt habe, wenn ich ihn schliessen und befüllen wollte. Den Verdampfer unten an der Base festhalten geht definitiv nicht.

Zusammenfassung

StattQualm ist mit dem SQuape N[duro] wieder ein Spitzen-Verdampfer gelungen. Geschmacklich einfach 1A, wobei ich hier auch anmerken will, dass ich je nach Liquid die Nuancen mehr oder weniger gut rausgeschmeckt habe. Gut, ich bin nun mal eine Dampferin, die noch immer mit der Tradition-Zusammensetzung des Liquids dampft und da schmecke ich beim SQuape N[duro] jede Nuance raus. Bei VG-lastigem Liquid hatte ich da ein ganz klein wenig meine Probleme.

Egal welche Wicklung ich montiert hatte, der SQuape N[duro] haut Wolken raus, sagenhaft. Das nicht bei hohen Leistungen (Watt), nein schon bei der Wicklung mit 1,2 Ohm und 15 Watt.

Die Befüllung ist denkbar einfach und die roten O-Ringe werden mit Sicherheit nicht aus ihrer Fassung fallen.

Auch eine neue Wicklung anzubringen ist sehr einfach. Tank abstecken, neue Wicklung oder nur neue Watte einziehen, Tank aufstecken, drehen und fertig.

Ich kann StattQualm zu diesem Verdampfer nur gratulieren und wünsche ihnen den gleichen tollen Erfolg wie mit den Vorgängern. Es ist ihnen wieder ein grosser Wurf gelungen und der SQuape N[duro] „DL“ wird nicht mein einziger Verdampfer bleiben. Der SQuape N[duro] „MTL“ wird mit Sicherheit auch noch bei mir eintrudeln.

Diskutiere bei Hubzilla


SQuape N[duro] von StattQualm
4.7 (93.33%) 6 votes

  2 comments for “SQuape N[duro] von StattQualm

  1. Paul
    18. Dezember 2018 at 10:36

    Hallo Krähe,

    schönes kompaktes Review!
    Könntest du das Ausbauen des Closing Rings etwas ausführen, evtl sogar bebildern?
    Das war mir jetzt rein aus der Beschreibung nicht ganz klar.

    • 18. Dezember 2018 at 11:24

      Hoi Paul
      Danke für Dein Feedback!
      Bebildern ist ein wenig schwierig, versuche es Dir zu erklären.
      Der Closing-Ring hat auf der Innenseite zueinander stehend zwei Löcher. Wenn Du dort z.B. mit den Enden einer aufgedrehten Büroklammer in jedes Loch gehst, kann Du den Ring rausziehen.
      Vaping-Chrisch hat das sehr gut in ihrem Video gezeigt: https://www.youtube.com/watch?v=8SdWgeSC5Qw, von 8:30 – 9:20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.