SilberStier in Jestetten jetzt mit E-Liquidmixer vor Ort


Hagar66 based on work of TUBS, Dachsberg (Südschwarzwald) in WT, Collage von Nebelkrähe, CC BY-SA 3.0

Jestetten ist ein Ort im äußersten Süden von Deutschland (Baden-Württemberg) und liegt zusammen mit den Gemeinden Dettighofen und Lottstetten im „Jestetter Zipfel“. Die drei Gemeinden sind buchstäblich umzingelt vom Nachbarland Schweiz und von Deutschland aus nur über eine Landstraße erreichbar. In diesem beschaulichen Ort Jestetten mit ca. 5.300 Einwohnern gibt es doch tatsächlich einen Dampfershop und das schon seit 2013. Der Geschäftsführer Roland Stark und sein Cousin Patrick Knoth waren zu dieser Zeit ein langes Wochenende in Spanien und trafen dort einige Dampfer. Und wie so oft im Leben entstehen in solchen Momenten die besten Ideen. So fuhren beide wieder zurück in die Heimat, mit dem Plan im Koffer, in Jestetten einen Dampfershop zu eröffnen!

Geplant und umgesetzt ist, direkt zentral gelegen an der Waldshuter Straße 6, ein Dampfershop entstanden, der nicht nur ein paar Parkplätze vor dem Geschäft bietet, sondern auch gut zu Fuß erreichbar ist, wenn man die öffentlichen Parkplätze im Umfeld nutzt. Betritt man den Dampfershop SilberStier in Jestetten, fällt einem gleich auf, dass hier der Kunde König ist:

Ob nun der Willkommensgruß, Informationen oder neue Produkte, die einem mittels Beamer einem von der Wand her entgegenleuchten oder die dezente Musik im Hintergrund, man fühlt sich direkt wohl hier! Das Angebot reicht von „preiswerte Dampfe“ bis „Highend-Dampfe“ und auch anderen Dingen, die der Dampfer so braucht, werden hier angeboten. Der Service in Form von Beratung und Kundenkontakt wird hier noch großgeschrieben!

Roland Stark, der Geschäftsführer vom SilberStier, informierte uns im Herbst 2018, dass es zum Ende des Jahres eine Neuerung im Laden gäbe, die sicherlich auf großes Interesse bei den Dampfern stoßen wird. Ein E-Liquid-Mixer, der direkt im Laden steht und an dem die Kunden ihr ganz persönliches Liquid direkt vor Ort mischen lassen können. Und so haben wir uns für Januar dieses Jahres mit ihm verabredet, um uns das Gerät anzuschauen und hier vorzustellen:

Der E-Liquid-Mixer, in der Fachsprache „E-Liquid Mischroboter“ genannt, arbeitet eigenständig und braucht lediglich nach Beendigung des Mischvorgangs und Abfüllung in den Flaschen die Hilfe des geschulten Teams vom Dampfershop. Das Besondere an dieser Art des Mixens ist die Tatsache, dass alle Geräte direkt im Verkaufsraum stehen und der Kunde den gesamten Arbeitsablauf mit ansehen kann. Eine bessere Transparenz in der Beziehung Kunde und Händler gibt es nicht! Vorbei die Zeit, als der Händler noch im „Hinterzimmer“ sein Liquidangebot zusammengemixt hat und der Kunde nur mit viel Vertrauen, ob der Hygiene und der Zutaten dieses Liquid dann gekauft hat. Die ganze Anlage braucht dank der heutigen kompakten Computertechnik nicht viel Platz. So auch im Dampfershop SilberStier. Betritt man den SilberStier in Jestetten, steht schon fast unscheinbar der „E-Mixer“ direkt hinter der Eingangstür in der Ecke. Durch die Glasfronten zu fast allen Seiten, integriert er sich hervorragend in die restliche Shop-Einrichtung. Ja, er macht sogar neugierig… so in seiner Ausstattung und den Einsichten! Daneben, auf einem kleinen Tisch, steht ein All-in-One-PC mit Tastatur und Maus und ein Thermotransfer-Drucker für die Labels. Die Ausstattung für das Team vom SilberStier wird dann noch mit einem Kundenterminal ergänzt, das gleich neben dem „PC-Tisch“ steht. Für Kunden, die sich nicht so recht trauen, mit dem Kunden-Terminal umzugehen, stehen die Mitarbeiter vom Shop hilfsbereit zur Seite. Mit viel Geduld wird jeder Schritt genannt und erklärt, denn nur ein zufriedener Kunde kommt gerne wieder!

Wie funktioniert der E-Liquidmixer? Verbunden mit dem All-in-One-PC und dem Kundenterminal macht er nur das, was an den Geräten eingegeben wurde. Sobald der Bestell- bzw. Auswahlvorgang abgeschlossen ist, bekommt er das Signal, dass er starten kann.

Der „Mixer-Arm“ hat im vorderen Teil eine Art „überdimensionierte Spritze mit Kanüle“ und bewegt sich in typischen roboterartigen Bewegungen Richtung Aromen. Das sind 96 kleine Flaschen, die in 16 zu 6er Reihen angelegt sind. Der E-Mixer weiß genau, wo welches Aroma steht und zieht dann nur die Menge, also die prozentige Aroma Stärke von 1-10, in seine „Spritze“ durch die Kanüle, die der Kunde vorher ausgewählt hat. Sind alle Aromen-Anteile in dieser „Spritze“, bewegt sich der „Mixer-Arm“ weiter zur Base-Station, die sich links von den Aromen ebenfalls in kleinen Behälter befindet. Auch hier wird nur das, was der Kunde ausgewählt hat, in die „Spritze“ gezogen. Die mögliche Basezusammensetzung wird noch im weiteren Text beschrieben. Dann wird der Inhalt der „Spritze“ gemischt und der „Mixer-Arm“ bewegt sich in Richtung der Leerflaschen, die in einer Reihe vor den Aromen stehen. Aktuell sind es zwar nur 10 ml Flaschen, allerdings können schon bald auch größere Flaschen abgefüllt werden. Nachdem der „Mixer-Arm“ die Leerflaschen gefüllt hat, bewegt er sich wieder zu seiner Ausgangsposition und nun beginnt hier die Reinigung. Dafür hat es im mittleren Fach des „E-Mixers“ Extraflaschen mit Reinigungsmitteln und destilliertem Wasser. So wird garantiert, dass sowohl Restaromen als auch Restbasen vollständig aus der „Spritze“ entfernt werden. Da merkt man halt den Ursprung des gesamten Gerätes, der nämlich aus dem medizinischen Bereich kommt. Denn gerade dort wird auf solch wichtigen Punkte sehr viel Wert gelegt. Nach Beendigung des Reinigungsprozesses kann die nächste Bestellung ausgeführt werden. Die abgefüllte Flasche steht noch an seinem Platz und wird nun von einem Mitarbeiter des Shops entnommen und der nun leere Platz mit einer neuen leeren Flasche wieder aufgefüllt. Aus hygienischen Gründen darf und soll diese letzte Aktion nicht vom Kunden ausgeführt werden.

Der Ablauf bis zum fertig gemixten Liquid ist denkbar einfach. An der Kasse erhält man die erforderliche(n) TAN(s), je nach Anzahl der Liquidwünsche. Dann geht man an die Terminals und wird dort durch ein Programm geführt, das mit einer eigens entwickelten Software wirklich gut zu verstehen ist. Als Erstes wählt der Kunde die Base mit der „Wunschstärke-Nikotin“ von 0-20 mg, wobei die Nikotinstärke stufenlos angeboten wird. Zudem wird die Base in den Mischverhältnissen 50/50 – 70/30 – 80/20 angeboten. Weiter geht es dann mit den Aromen. Aus insgesamt 96 Aromen, die unter den Geschmacksrichtungen: Süß – Früchte – Cremig – Tabak – Kräuter – Alkohol und sonstige Aromen aufgeteilt sind, kann man sein persönliches Aroma zusammenstellen. Die Gesamtkonzentration des zusammengestellten Aromas geht bis 20, diese Zahl muss aber nicht zu 100% erreicht werden. Da das Team vom SilberStier, einmal durch Schulungen und dann durch Selbsttesten, so seine eigenen Erfahrungen gemacht hat, sollte man es bei seinen ersten Aromen-Zusammenstellungen besser um Rat fragen. Ist man nun mit seiner persönlichen Zusammenstellung von Aromen fertig, gibt man noch die TAN ein und der Zusammenstellung des Liquids einen persönlichen Namen, dieser wird im System abgespeichert. Und schon geht sie los…die Mischerei im E-Liquid-Mixer. Währenddessen aktiviert die Software am Kundenterminal den Thermotransfer Drucker und 2 Labels, einmal für die Flasche und einmal für die Umverpackung, werden ausgedruckt. Warum der persönliche Name für das Liquid und warum wird das abgespeichert? Der Kunde kann bei seinem nächsten Besuch direkt am Kunden-Terminal den persönlichen Namen seines Liquids eingeben und schon steht seine Zusammensetzung mit Base und Aromen auf dem Bildschirm. Jetzt kann er das gleiche Liquid wieder mixen lassen oder er nimmt kleine Veränderungen an der Zusammenstellung vor, die er dann, wenn das Liquid gemixt wurde, unter einem anderen persönlichen Namen wieder abspeichern kann. Das zweite Mixen geht natürlich erst dann, wenn er sich vorher wieder eine TAN an der Kasse gekauft hat.

Ein paar Detail-Fotos zum E-Liquidmixer in Jestetten beim SilberStier

Was kostet nun diese andere, diese neue Art von Liquidkaufen? Wir haben uns zwei verschiedene Liquids mixen lassen und der Preis liegt aktuell bei € 4,90 pro 10 ml Flasche. Das Ziel ist, in absehbarer Zeit den Preis pro 10 ml Flasche niedriger anzubieten und zudem auch, wie oben schon geschrieben, das Angebot mit größeren Flaschen zu erweitern. Der Hersteller des E-Liquid-Mixers soll schon bald die nötigen Zusatzteile dafür liefern können. Für den Dampfer, der mal so das besondere Liquid für die besondere Dampfe oder für den besonderen Moment sucht, ist das sicherlich eine gute Gelegenheit, sein persönliches Liquid mixen zu lassen. Unsere Liquids haben wir so zusammengestellt: VITA: 3 mg Nikotin Base 50:50 – Eisbonbon mit Holunder – ELMABA: 3 mg Nikotin Base 50:50 – Tabak-Honig-Walnuss / Ein Schnelltest nach dem Mixen: schmeckt! Roland Stark hat aber geraten, die Fläschchen ein paar Tage stehen zu lassen, damit das Liquid noch etwas „nachreifen“ kann. Den Rat haben wir befolgt und sind sehr zufrieden! Was wir dann noch erfahren haben, könnte auch für die Dampfer interessant sein, die nicht einfach mal eben zum Liquidmixen nach Jestetten fahren können. Die Planung sieht vor, dass in absehbarer Zeit das Liquidmixen auch direkt über den Webshop vom SilberStier möglich sein soll. Und das ist sicherlich eine gute Nachricht!

Nach diesem überaus informativen und unterhaltsamen Besuch im SilberStier in Jestetten nehme ich nicht „diese Kappe“, sondern meine Kappe und verabschiede mich mit den Worten: „Danke Roland – wir sehen uns wieder!“ und beim Rausgehen drücke ich wie immer natürlich die dunkelgrüne Taste…

Elmaba de

fuettern-erlaub-klein-500t


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.