EBI – BfTG – VdeH – Imperial

Wie wir in den letzten Wochen lesen konnten, stellt sich Dac Sprengel, ehemaliger Chef des VdeH, in einem Interview hin und «verurteilt» das Verhalten des VdEH, wegen seiner Verbindungen zur Tabakindustrie.

In diesem Interview sagt D. Sprengel klar, dass BAT schon zu seiner Zeit Mitglied des VdEH wurde. Dies sei aber gut kontrollierbar gewesen.

Da er sich aber die ehrenamtliche Tätigkeit nicht mehr leisten konnte, wurde er zum vollamtlichen Geschäftsführer und hätte so keinen Einfluss auf die Arbeit des Vorstandes mehr gehabt. So sei dann auch der Einfluss von BAT immer grösser geworden, was ihn so sehr gestört hat, dass er aus dem VdEH ausgetreten ist, also gekündigt hat, denn er war ja nun im Arbeitnehmerverhältnis.

Er hatte also als Geschäftsführer des von ihm gegründeten Vereins keinen Einfluss auf den Vorstand mehr und BAT sei zu seiner Zeit kontrollierbar und gleichberechtigt gewesen. Da dies nicht mehr der Fall gewesen und BAT inzwischen in den erweiterten Vorstand aufgerückt war, hat er seine Konsequenzen gezogen und ist gegangen….

Dem BfTG steht Dustin Dahlmann vor, derjenige, der in der Vertretung der EBI ist, finanziert mit Euro 10’000.00 von – genau – auch von Big-T, nämlich Imperial Brands – nicht nur finanziert, nein, auch als Vertreter ist ein Herr von Imperial drin.

Das BfTG «spendiert» nun Euro 8’000 für die EBI mit Imperial zusammen. OK, sie läuft noch immer nicht aktiv, was mich persönlich nicht stört, im Gegenteil.

Das Dampfermagazin brachte dann ein weiteres Interview mit dem Vorsitzenden des VdEH, M. Dobrajc. Auch dieser Herr versuchte einiges zurechtzurücken und vieles zu erklären. Es wurde auch mehr oder weniger deutlich gesagt, weshalb Hr. Sprengel nicht mehr beim VdEH ist.

Es sind immer die Wahrheiten, die wir selber sehen, ja von daher interessiert es mich eher weniger, wieso jemand nicht mehr dort ist, wo er mal war. Es hat beiderseits immer Gründe.

Was mich am Ganzen stört ist, dass wer im Glashaus sitzt, einfach nicht mit Steinen werfen sollte, auch nicht das BfTG. Ja, auch ich dampfe seit Jahren und habe vieles mitbekommen. Herr Sprengel sagt ja selber, dass das BAT zu seiner Zeit im Vorstand gewesen ist – und nun wohl zu viel Macht hat – seiner Meinung nach. Da frage ich mich, wieviel Macht wird einem Geldgeber gegeben für eine EBI?

Geld ist und bleibt das Machtmittel – das wissen wir alle. Wer bezahlt befiehlt, auch wenn es «nur» im Hintergrund ist – daher wohl auch die Vertretung im EBI-Komitee, oder wie sollen wir das verstehen.

Sehen wir es mal so neutral wie möglich – zwei Händlerverbände und beiden ist eines gemein – die Verbindung zur Tabakindustrie – und – die Meinung, diese kontrollieren zu können.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.