Heuschrecke schluckt das DAMPFERboard

Das DAMPFERboard, eines der drei großen Foren zum Thema E-Dampfen, ist verkauft worden, wie der bisherige Betreiber und technische Administrator Denis H. (ehemaliger Herausgeber des DAMPFERmagazins) mitteilt.

Die ganze Angelegenheit kam schnell und überraschend. Nicht einmal die verantwortliche Stamm-Besetzung, also die Administratoren und die Moderatoren, wurden über die Details in Kenntnis gesetzt.

Die Mitglieder waren nach der kurzen und schmucklosen Mitteilung des ehemaligen Betreibers selbstverständlich verunsichert und wollten natürlich wissen, wer dann nun der neue Betreiber ist. Informationen gab es dazu zunächst nicht, auch die Stamm-Mannschaft konnte nichts dazu mitteilen.

Recherchiert man ein wenig, so kann man leicht in Erfahrung bringen, dass der neue Eigentümer und Betreiber ein gewisser Martin J. aus Alsfeld ist. In der Dampfer-Szene gänzlich unbekannt, vermutlich weil er mit dem E-Dampfen absolut nichts am Hut hat.
Bei der Recherche kann man dann aber entdecken, was er für eine Tour fährt. Er „besitzt“ inzwischen etliche Foren aus allen möglichen Interessengebieten.

Beispiele?

Bitte:

  • Dampfer-Board
  • Elektrikforum
  • DeutzForum
  • NintendoSwitch Forum
  • Heizungsforum
  • Lost-Ark Forum
  • Notebook Forum
  • HomeMatic-Forum
  • Kaffee-Netz Forum
  • Harmony-Forum (Huawei)
  • TecCentral
  • Pokémon GO Forum

Allen diesen Foren ist gemein, dass sie ein Thema behandeln, das von breitem Interesse (dem neuen Betreiber aber egal) ist und, aufgrund der Mitgliederanzahl und der Nutzeraktivität, in den Suchmaschinen ein eher prominentes Ranking einnehmen.

Und genau darauf scheint es anzukommen. Es geht dem Neu-Betreiber nämlich um Werbeeinnahmen. Und um nichts anderes.

Einer der ersten Schritte nach Foren-Übernahme ist die Umstellung der Forensoftware (ob den Nutzern das gefällt oder nicht, ob es technisch erforderlich ist oder nicht, ob die Verwaltungsmitglieder das für sinnvoll halten oder nicht) auf Xenforo. Weshalb er das grundsätzlich macht, kann ich nicht nachvollziehen. Ich vermute, diese Foren-Software ist einfach geeigneter für die gewinnbringende Unterbringung von Werbebannern.

Auf die Administratoren und die Moderatoren kommen vermutlich auch keine „güldenen“ Zeiten zu, denn dieses Personal ist schnell und leicht austauschbar.

Inzwischen hat der Neubesitzer sich im DB auch vorgestellt, allerdings ohne viel „Fleisch auf den Knochen“.

Eine der ersten Maßnahmen noch vor der Umstellung der Foren-Software war das Freischalten und Einbauen massiver Werbung. Die wird zwar nur nicht-registrierten Besuchern angezeigt, aber um DIE geht es ja. Es geht um suchmaschinen-optimierte Foren, auf die möglichst viele Besucher stoßen, die dann mit Werbung zugepflastert werden, was dem Betreiber Geld in die Kasse spült. Das geht im DB derzeit so weit, dass fette Werbebanner sogar INNERHALB von nutzergeneriertem Content (also in Foren-Postings) erscheint. Das wird mit Sicherheit nicht dazu führen, dass sich Besucher dazu entschließen, sich dort anzumelden.

Ok, Werbung kann man verknusen und auch erfolgreich blocken. Aber was sich in puncto Sicherheit bei der Seite durch die Übernahme verschlechtert hat, ist in meinen Augen dramatisch. Während bisher im DB nur zwei dezente Banner ganz oben und ganz unten gezeigt wurden (der Betrieb hat ja Geld gekostet und das sollte so abgedämpft werden) und es nahezu kein Tracking gab, ist die Seite jetzt nicht nur mit Bannern zugepflastert, sondern strotzt auch nur so vor Tracking. Sage und schreibe 26 Tracking-Cookies werden gesetzt und die Seite nimmt beim Aufruf mit 87 Anfragen zu insgesamt 30 Drittanbietern Kontakt auf. Die überwiegende Zahl der kontaktierten Dienste sind Werbeklitschen, die den Besucher auf Schritt und Tritt verfolgen und kräftig personenbezogene Daten absaugen. Ich kann es niemanden mehr empfehlen, das DB ohne Schutzmaßnahmen (mindestens uBlock Origin und uMatrix, beides GUT konfiguriert[1][2]) zu besuchen. Ich bin gespannt, ob denn nun zeitnah die Datenschutzerklärung dementsprechend angepasst wird. Derzeit entspricht sie nicht annähernd den gesetzlichen Vorgaben, was daran liegt, dass vor der Übernahme nicht solch ein Schindluder getrieben wurde.

Traurig nur, dass der ehemalige Betreiber seine treue „Forenmannschaft“ nicht ins Vertrauen gezogen hat. Wenn er das DB ohnehin loswerden wollte, dann hätte er es den Administratoren und den Mods anbieten können. So, wie ich die Gemeinschaft des Boards kennengelernt habe, hätte sich sogar eine Lösung für die Finanzierung des Betriebs gefunden. Es scheint aber vielmehr so, dass er selbst nicht nach einem Nachfolger gesucht hat, sondern vom Neubesitzer angesprochen wurde und ein Angebot bekommen hat, das er nicht ablehnen konnte. Geld stinkt nicht und ein Gewissen ist nur lästig. Vermutlich wurde auch Stillschweigen gegenüber den Moderatoren vereinbart, denn sonst hätten diese mehr Infos.

Tja, es gibt auch Foren-Heuschrecken, die massenweise Foren aufkaufen, damit via Werbung das schnelle Geld machen und denen sowohl das Thema, als auch die bisherige Gemeinschaft im Forum am Arsch vorbeigehen. Und wenn es kaputt geht: was soll’s, nicht schlimm.

Glückwunsch! Das DAMPFERboard wurde von einer Heuschrecke geschluckt.

Ich fürchte, das Board an sich wird dabei kurz über lang auf der Strecke bleiben, Mitglieder verlieren und auch kaum noch neue Mitglieder gewinnen (die Banner-Flut ist abstoßend). Ob es letztlich überlebt, wage ich nicht zu prognostizieren.
Schade drum, denn das DB war für mich von den großen Dampfer-Foren noch das sympathischste. Nur gut, dass mich ein eventueller Verlust nicht so treffen würde, weil ich eh nicht der große “Forist“ bin und meine Heimat inzwischen woanders gefunden habe.


[1] Kuketz-Blog: Das Firefox-Kompendium
[2] Privacy-Handbuch – Spurenarm surfen

  17 comments for “Heuschrecke schluckt das DAMPFERboard

  1. Müller
    9. Dezember 2019 at 18:31

    Um an ein Heuschrecke zu gelangen gehören immer zwei! Ersten die besagte Heuschrecke und zweitens das Vermeintliche Opfer dieser! Kein Wort über den bösen Verkäufer des Forums! Um eine feindlich Übernahme kann es sich wohl nicht gehandelt haben!
    Sie Scheiben von vernünftig eingestellter Software um den Tracking-Cookies zu entkommen….wo ist die Anleitung dazu? Hier wird wieder nur rumgenörgelt. Der geborene Wutbürger haut wieder in die Tasten? Stundenlang im Web suchend wo man als nächstes gnadenlos reinhauen kann.
    Frei Marktwirtschaft und nicht Kommune 1!
    Kleiner Tipp: mach ein Forum auf und lade alle ein zu dir zu kommen. Für freien, fairen und offenen Meinungsaustausch.
    Frei, offen und fair geht es zwar hier nicht zu aber man kann sich ja ändern!

    P.s. Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. *

    Wo wird das * erklärt? Wann schalten sie hier die Tracking-Cookies ab?????

    • 9. Dezember 2019 at 21:06

      Ersten die besagte Heuschrecke und zweitens das Vermeintliche Opfer dieser!

      Die Opfer sind die Forenmitglieder und die Admins und Mods, die über viele Jahre unentgeltlich Herzblut und Wissen ins Board investiert haben. Das Wissen und die Qualität sorgen dafür, dass das Board häufig in Ergebnissen von Web-Suchen an oberen Stellen erscheint. Wer das dann aufruft und nicht Mitglied ist, der bekommt die Werbung um die Ohren gehauen. Der neue Betreiber kassiert aufgrund der Inhalte, welche die Opfer ins Forum gebracht haben.

      Täter haben wir zwei: Den Käufer und den Verkäufer, der – ohne irgendwelche Skrupel – das Forum, die Nutzer und deren eingebrachtes Wissen (und deren persönliche Daten, die diese preisgegeben haben) an die Heuschrecke verscherbelt hat. Ich denke, das habe ich mit „Geld stinkt nicht…“ ausreichend zum Ausdruck gebracht.

      Es scheint aber vielmehr so, dass er selbst nicht nach einem Nachfolger gesucht hat, sondern vom Neubesitzer angesprochen wurde und ein Angebot bekommen hat, das er nicht ablehnen konnte. Geld stinkt nicht und ein Gewissen ist nur lästig. Vermutlich wurde auch Stillschweigen gegenüber den Moderatoren vereinbart, denn sonst hätten diese mehr Infos.

      Er hat Geld mit Menschen verdient, die kostenlos für ihn geschafft haben (ist nicht neu bei ihm, das lief im DAMPFERmagazin auch schon so, was mit ein Grund für meinen Abgang dort war).

      Sie Scheiben von vernünftig eingestellter Software um den Tracking-Cookies zu entkommen….wo ist die Anleitung dazu?

      Das hier ist eine Online-Zeitschrift für E-Dampfer und kein Internet-Security-Magazin. Aber der Hinweis ist trotzdem gut. Ich werde entsprechende Quellen als Fußnote verlinken.

      An der Stelle

      Hier wird wieder nur rumgenörgelt. Der geborene Wutbürger haut wieder in die Tasten? Stundenlang im Web suchend wo man als nächstes gnadenlos reinhauen kann.

      fällt mir nur ein Kommentar ein: „Du mich auch! Und zwar da, wo die Sonne nie scheint.“

      Und schöne Grüße an die allwissende Müllhalde™.

      Aber weil es hier frei, offen und fair zugeht, wird sogar ein solcher Kommentar, wo ich blöd und unsachlich von der seite angemacht werde, veröffentlicht.

      Ein eigenes Forum brauche ich nicht aufzumachen. Die Dampfer-Zuflucht ist z.B. ein feiner Ort… und der Betreiber konnte einem Angebot der beschriebenen Heuschrecke bereits widerstehen… weil er nicht geldgeil ist, eine innere Verbindung zu seiner kleinen Gemeinschaft hat UND ein Gewissen, sowie Moral.

      Wo wird das * erklärt?

      Das „*“ wird erklärt, wenn man draufklickt! Das das ein Link ist, kann man am kleinen blauen Strich darunter erkennen. Klickt man drauf, landet man bei Punkt 7 der Datenschutzerklärung, der das Thema „Kommentarfunktion“ behandelt.

      Und die Frage

      Wann schalten sie hier die Tracking-Cookies ab?????

      lasse ich mal so stehen, obwohl sich hier der Verdacht des §187 StGB aufdrängt. Die Nebelkrähe setzt keinen einzigen Cookie, verwendet keine Local-Storage und führt keine Drittanbieter-Anfragen durch. Davon kann sich jeder ganz einfach selbst überzeugen: Webkoll-Nebelkrähe

      • Heiko
        9. Dezember 2019 at 23:10

        Hi Pepe,
        ich habe irgendwo mal gelesen, das man auf Löschung des Accounts incl. Mailadresse und eigenem Content bestehen kann. Hast Du vielleicht Ahnung, ob das korrekt ist?

        • 9. Dezember 2019 at 23:37

          Huiii… die DSGVO ist ein extrem kompliziertes Gebiet. Ich habe mich da nur in die Bereiche eingearbeitet, die mich betreffen.

          Aber meine Einschätzung dazu (betreibe ja auch eine öffentliche Hubzilla-Instanz… wobei das da noch komplizierter ist, weil föderiert):

          Es wäre 1. WICHTIG, dass Du zunächst einmal die von Dir gespeicherten personenbezogenen Daten anforderst (siehe dazu den „Hinweis zur verantwortlichen Stelle“ in der Datenschutzerklärung). Die müssen Dir mitgeteilt werden. Und dann solltest Du die Löschung fordern (dann musst Du das Forum verlassen… ohne die kannst Du nicht teilnehmen) und den Mitgliedschafts-Lösch-Knopf drücken.

          Was Deine Postings, Bilder etc. anbelangt, wird eine Löschung nicht möglich sein. In den Nutzungsbedingungen steht dazu

          Urheberrecht
          Die auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte und Werke unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Jede Art der Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Urhebers bzw. Autors. Mit der Registrierung im Forum übertragen Sie dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

          Diese Bedingungen hast Du akzepiert und Du warst Dir hoffentlich im Klaren darüber, dass Du ggf. persönliche Daten, die Du im Rahmen von Postings preisgegeben hast, je nach Unterforen-Rechten, der Allgemeinheit (der Welt) eh zugänglich gemacht hast oder zumindest einem bestimmten, größeren Benutzerkreis. Die sind also „draußen“ und da würde auch eine Löschung nicht mehr viel bringen.

          • Heiko
            10. Dezember 2019 at 0:40

            Vielen Dank für die Infos.
            Ich bin kein Mitglied des DB’s…. war nur ein Gedanke, wenn abwandernde Mitglieder das Recht hätten, die eigenen Inhalte löschen zu lassen und das Forum in weiten Teilen „unbrauchbar“ zu machen.
            Irgendwie wird Geld mit Inhalten und Know how der Mitglieder generiert, von dem sie nichts hätten.
            Vielleicht ein Forum als AG…

          • Anonym
            10. Dezember 2019 at 17:23

            Ja die User haben unter dem Betreiber XYZ dem zugestimmt. Genau deshalb ist nämlich bei solch einem massiven Eingriff die Userschaft darüber zu informieren und die Einwilligung unter neuen Begebenheiten nochmalig rechtssicher einzuholen….KEINE Rechtsberatung! Nur meine Meinung.

  2. Roland Engert
    10. Dezember 2019 at 11:10

    Neben der Bannerwerbung werden sicherlich demnächst in entsprechenden Kreisen Backlinks aus dem Forum heraus angeboten.

    Backlinks aus Foren heraus sind gesuchte Backlinks und werden gut bezahlt.

  3. ruley
    11. Dezember 2019 at 0:11

    Ein kleiner Trupp Matrosen hat bereits ein neues Board mit ähnlicher Struktur und gleicher Forensoftware eröffnet.
    Nicht kommerziell und werbefrei, aus privater Initiative.
    Ich gehöre nicht zu den Gründern, habe mich dort angemeldet und freue mich über viele alte Bekannte:
    Das Board findet ihr unter vapoo.de (Link eingefügt. PepeCyB)

    PS: der unqualifizierte Kommentar von „Müller“ spricht für ihn selbst – in meinen Augen ein Troll

    • 11. Dezember 2019 at 0:48

      Coole Sache das!
      Ich hatte heute schon einen „alten Bekannten“ aus dem Board angemailt und nach dem Link gefragt.
      Ich schau es mir auf jeden Fall an!

    • Dennis
      11. Dezember 2019 at 11:51

      Ich bin begeistert, wie schnell vapoo.de wächst! Tolle Aktion, ich aknn da nur mitwirken und und mitwirken motivieren!

  4. Besserwisser
    11. Dezember 2019 at 14:19
  5. Merlin
    11. Dezember 2019 at 21:12

    Um das Dampferboard ist es nicht schade – es war eines der miserabelsten was den Umgang der User miteinander angeht.

    Andere Vaperboards schalten schon lange (eigentlich verbotene) Werbung, das DTF ebenso wie Die „Dampferzuflucht“ um Kohle zu machen.

    Der „Guru“ schreibt seine Artikel nur für Geld und spickt seine Seiten auch massiv mit Werbung – ist halt
    ein neues Geschäftsmodell – aber wer glaubt solchen Figuren? Unbedarfte Neudampfer bringen Klicks#
    und Geld.

    Es gibt noch immer nur ein einziges Forum das wirklich unabhängig ist und es strikt ablehnt kommerziell zu sein.
    Und dies aus gutem Grund , denn nur dies ist für User und die Netzgemeinde glaubhaft!

    Grüße an die „Vapergemeinde“ – ich dampfe seit zehn Jahren und kaufe nichts mehr – habe vorgesorgt.

    Merlin

  6. Merlin
    11. Dezember 2019 at 21:21

    „Wenn es wie eine Ente aussieht, wie eine Ente geht und wie eine Ente quakt, dann kann man ihr genauso gut eine Orange in den Hintern schieben und sie mit Erbsen essen.“

    Ich war da auch mal, um das Dampferboard ist es nicht schade.

    Die halten User für Enten und schieben Ihnen Orangen in der Arsch – so wie Daniel Hegebarth in seinen Signaturen schreibt – der war d auch mal einer der Dampfchatoten und Choleriker :)))

  7. Marcus
    12. Dezember 2019 at 1:52

    Sag mal Merlin … nimmst Du Tabletten?

    Jedenfalls sind das die Falschen, wenn Du mit dem Dampferboard Probleme hast dann kannst Du gerne zu uns rüber kommen, dann klären wir das in Ruhe und vor allem auf DER Plattform wo es auch hin gehört.

    Gruss von einem Matrosen aus dem DB (aka ted)

  8. 12. Dezember 2019 at 8:45

    Hier ist jetzt SCHLUSS mit Auseinandersetzungen zwischen Forenmitgliedern, ehemaligen Forenmitgliedern etc.

    Nutzt, wenn Ihr Euch fetzen wollt, oder stänkern, vielleicht besser die asozialen Netzwerke, wie Fetzbuck, oder wie die sonst noch heißen.

    Derartige Kommentage gebe ich NICHT mehr frei.

  9. 12. Dezember 2019 at 14:50

    „Er hat Geld mit Menschen verdient, die kostenlos für ihn geschafft haben (ist nicht neu bei ihm, das lief im DAMPFERmagazin auch schon so, was mit ein Grund für meinen Abgang dort war).“

    Das DAMPFERmagazin habe ich verschenkt mit allem was dazugehört. Die hosten gratis auf meinem Server und nutzen beim privates Onedrive.

    Du bist echt ein Untermensch! Aber gut, man kennt sich ja.

    Grüße

    • 12. Dezember 2019 at 15:18

      Na der Titel ist schon nahe dran an einer Beleidigung. Nur dass ich mich von DIR sicherlich nicht beleidigt fühle, offenbart diese Wortwahl doch nur Deinen feinen Charakter.

      Es ist mir völlig gleich, ob Du das DM an den neuen Herausgeber verkauft oder verschenkt hast. Meine Aussage bezog sich auf die Zeiten, wo ich noch dabei und redaktionell verantwortlich war. Alle Redakteure haben damals ehrenamtlich und kostenlos gearbeitet. Und ich selbst habe das Magazin immer gegen Vorwürfe verteidigt, es würde Geld damit verdient. Und dann 2015 wurde es so, dass es immer wichtiger wurde, bloß keinen Artikel mehr zu bringen, mit dem man irgendwem vor den Koffer scheißen könnte… ob aus dem Handel oder aus der Szene.

      Der Handel war zu der Zeit ja noch wichtig für die Betriebskosten, weil die (damals noch erlaubte) Werbung schalteten. Bloß nicht vergnatzen, obwohl Du immer betont hast, dass wir finanziell für den Weiterbetrieb nicht angewiesen seien. Die Kasse sei schon sehr gut gefüllt. Trotzdem bloooß nicht kritisch über den Handel schreiben.

      Und auch bloß niemanden aus der Szene kritisieren, weil man da ja Leser verlieren könnte. Komisch… wieso war das denn wichtig, ob da ein paar tausend Downloads weniger stattgefunden hätten? War doch kostenlos. Aber bloß niemanden vergnatzen.

      Ja und dann war die Kasse plötzlich gar nicht mehr so voll, obwohl sich weder Zugriffs-, noch Download-, noch Printbestellungen verringert hatten. Die Erklärungen waren… hmmm… mal nicht so einleuchtend, aber ich hatte eh keine Böcke mehr, mich – teilweise mit Acht-Stunden-Tagen – als CR abzurackern und in der thematischen Freiheit immer weiter eingeschränkt zu werden.

      Nach meinen Abgang wurde die Lage ja wohl noch schlimmer, was einige ehemalige Redakteure auch nicht so glauben konnten… und denen hast Du irgendwann sogar Einblick in die Buchführung versprochen.
      Die warten übrigens HEUTE noch darauf.

      Es wurde da echt Arbeit geleistet… das ging über reines Hobby hinaus. Und es fühlt sich auch heute noch so an, als hätte irgendwer an den unbezahlten Mitarbeitern verdient. Beachte die Wortwahl: „fühlt sich so an“. Und wer das, was ich hier jetzt nicht breit, sondern angedeutet offengelegt habe, anschaut, der wird vielleicht auch die Stirn runzeln.

      Mein allgemeines Motto seit heute: Besser Untermensch sein, als verlogener Aaßgeier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.