VAPECON Switzerland 2019

Die Dampfermesse in der Schweiz

VAPECON Switzerland hatte im letzten Jahr Premiere! Die erste VAPECON fand vom 19.05. – 20.05.2018 im Krongresshaus CTS in Biel/Bienne im Kanton Bern (Schweiz) statt. Die Resonanz war so gut, dass es folglich „Messe Nr. 2“ geben wird. Allerdings nicht im Kanton Bern, sondern im Kanton Aargau, genauer gesagt in Spreitenbach an der Grenze zum Kanton Zürich und somit unweit von Zürich selbst. Die Lage der dortigen Umwelt Arena liegt nicht nur günstig in unmittelbarer Nähe der Autobahn, sie bietet zudem Parkplätze in der hauseigenen Tiefgarage, die gebührenpflichtig sind. Die Ausstellerfläche wird auf der Homepage der Umwelt Arena mit 3.000 qm angegeben, also genug Platz für eine „Dampfer-Messe“. Am Samstag, 07.09.2019, startet der B2C (Besucher) Tag um 10 Uhr und endet um 18 Uhr. Am Sonntag, 08.09.19, ist die Zeit von 9 – 11 Uhr für B2B (Fachbesucher) reserviert. Der B2C (Besucher) Tag beginnt dann um 11 Uhr und endet um 17 Uhr. Für Besucher kostet das Ein-Tages-Ticket 19 CHF und das Zwei-Tages-Ticket 33 CHF – die Fachbesucher zahlen 25 CHF. Wer auf der Homepage von VAPECON unter Besucher schaut, wird feststellen, dass sich Anzahl der Aussteller immer wieder verändert. Folglich können wir die genaue Ausstellerzahl noch nicht nennen. Namhafte Hersteller von „Hardware“ und „Software“ sind aber auf jeden Fall vertreten und laden buchstäblich dazu ein nach Spreitenbach zu fahren. Die Organisatoren dieser Dampfermesse sind aktuell im typischen und verständlichen „Messe-Stress“! Ein Interview in „normaler Länge“ wäre nicht möglich gewesen, deshalb dieses „Kurz-Interview“ mit Übersetzung:

Nebelkrähe: Letztes Jahr war ja die erste Messe in der CH. Nun folgt Nr. 2; Was habt ihr gegenüber dem letzten Jahr verändert (außer natürlich dem Austragungsort)?

Vapecon: Wir haben dieses Jahr mehr als das doppelte an Standfläche und somit die Möglichkeit mehr internationale Aussteller zu präsentieren. Auch die Kapazität für Besucher ist dadurch wesentlich höher als im letzten Jahr.  Es wird eine Modder-Coil-Maker „Ecke“ geben, sowie einen Wickelworkshop für unterschiedliche Coilbauarten.  Wir haben uns für ein unterhaltsames Bühnenprogramm entschieden, welches aus Vorträgen, Live Musik und einem Wickelwettbewerb besteht, der mit Sicherheit Spass verspricht; auch zum Zuschauen.

Nebelkrähe: S’letscht Jahr isch ja die erschti Mäss i dä Schwiiz gsy, jetzt chunnt die 2.; Was händ ihr gegeüber äm letschte Jahr veränderet (usser natürli äm Uustragigsort)?

Vapecon: Mir händ da Jahr meh als s’doppelte a Standflächi und so d’Möglichkeit, meh internationali Uussteller z’präsentiere. Au Kapazität für Bsuecher isch dadur wesentlich höcher als im letschte Jahr. Äs wird ä Modder-Coil-Egge ghä, wie au än Wickelworkshop für underschiedlichi Coilbouarte. Mir händ ois für äs underhaltsams Bühneprogramm entschiede, mit Vorträg, Live-Musig und ämene Wickelwettbewerb, wo mit Sicherheit Spass verspricht, nur scho zum Zueluege.

Nebelkrähe: Habt ihr Euch Tipps von den Messeausstellern geholt, die schon länger Dampferausstellungen machen, z.B. von Stuttgart?

Vapecon: Nein, wir haben die Erfahrungen aus der ersten Messe genommen und uns bemüht, den Wünschen der Besucher und Aussteller entgegenzukommen. Wir wollen nicht andere nachmachen, sondern ein Konzept haben, welches dem Land und den Leuten in der Schweiz entspricht.

Nebelkrähe: Händ ihr oi Tipps vo Mässeuusteller gholt, wo scho länger Dampferuustellige mached, z.B. Stuttgart?

Vapecon: Nei, mir händ uus dä erschte Mäss d’Erfahrige gnoh und ois bemüeht, d’Wünsch vo dä Bsuecher und dä Uusteller entgege z’cho. Mir wänd nöd anderi nachmache, sondern äs Konzept ha, wo äm Land und dä Lüüt vo dä Schwiiz entspricht.

Nebelkrähe: Ist es in der Schweiz nicht eher schwierig, solche Messen zu veranstalten? Was sind die großen Hürden?

Vapecon: Jein, die Schwierigkeiten haben wir uns selbst gemacht, da wir auf der Suche nach einer „ungewöhnlichen“ Halle waren. Das Kongresshaus in Biel war eine spezielle Location und wir wollten wieder eine Halle, die begeistert. So eine Halle zu finden, mit allem was es hierfür braucht (genügend Parkplätze, Restaurant, gute Autobahnanbindung, dampfen erlaubt…ect.) war zu Beginn die größte Herausforderung. Die Umwelt Arena in Spreitenbach ist einfach einzigartig und sehenswert, als Besucher kommt man in die Halle und sieht als erstes die gesamte Arena, also die VAPECON Switzerland, von oben. Hürden gibt es immer, es sind die Abklärungen mit den Feuer- und Sicherheitsbestimmungen,  Möglichkeiten der Technik für Bühnenaufbau, und dann kommen oftmals Hürden im Laufe der Planung, die zu Beginn nicht ersichtlich waren. So bleibt unsere Arbeit bis zum Schluss spannend und aufregend. 😉 Eine weitere Herausforderung ist es, eine interessante und abwechslungsreiche Messe zu gestalten, die unsere Besucher begeistert, die Bedürfnisse der schweizer Dampferbranche abdeckt und in guter Erinnerung bleibt.

Nebelkrähe: Isch äs i dä Schwiiz nid eher schwierig, sonig Mässe z’verastalte? Wa sind die grosse Hürde?

Vapecon: Jein, d’Schwierigkeite händ mir ois sälber gmacht, da mir uf dä Suechi nach ändere «ungwöhnliche» Halle gsy sind. S’Kongresshuus in Biel isch ä spezielli Location gsy und mir händ wieder ä Halle welle, wo begeischteret. So ä Halle z’finde mit allem, was äs däfür bruucht (gnüegend Parkplätz, Restaurant, gueti Autobahnabindig, dampfe erlaubt … etc.) isch am Aafang die gröscht Heruusforderig gsy. D’Umwältarena in Spreitebach isch eifach einzigartig und sehenswert, als Bsuecher chunt mä id Halle und gseht als erscht’s die gsamti Arena, also d’VAPECON Switzerland, vo obe. Hürde git’s immer, äs sind Abklärige mit Füür- und Sicherheitsbestimmige, Möglichkeite für d’Technik für dä Bühneuufbou und dänn chömed oftmals im Lauf vo dä Planig d’Hürde, wo am Aafang nid ersichtlich gsy sind. So bliibt oisi Arbet bis zum Schluss spannend und uufregend 😉 Ä wieteri Heruusforderig isch äs, ä interessanti und abwächsligsriechi Mäss z’gstalte, wo oisi Bsuecher begeischteret, d’Bedürnis vo dä schwiizer Dampferbranche abdeckt und i gueter Erinnerig bliibt.

Nebelkrähe: Wie schwierig ist es, Hersteller oder Shopbetreiber aus dem Ausland zur Vapecon zu holen?

Vapecon: Das positive Feedback von letztem Jahr hat sich herumgesprochen und auch die politische Veränderung mit dem Nikotin hat dazu beigetragen, dass viele internationale Aussteller das Potential in der Schweiz erkannt haben und nun im Schweizer Markt Fuß fassen möchten. Hierfür bietet die Vapecon Switzerland die optimale Plattform, um sich zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen. Unser Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt und es hat viele neue und interessante Aussteller aus dem nahen und fernen Ausland.

Nebelkrähe: Wie schwierig isch äs, Hersteller der Schopbetrieber us äm Uusland ad Vapecon z’hole?

Vapecon: S’positive Feedback vom letschte Jahr hät sich umegsproche und di politisch Veränderig mit äm Nikotin hät däzu biitreit, dass villi internationali Uussteller s’Potenzial i dä Schwiiz erkännt händ und jetzt im schwiizer Märt Fuess fasse wänd. Dadäfür bietet Vapecon Switzerland die optimali Plattform, um sich z’präsentiere und Kontakt z’chnüpfe. Oise Uufwand höt sich uf alli Fäll glohnt und äs höt vill noi und interessanti Uusteller us äm nöche und ferne Uusland.

Nebelkrähe: Die Vapecon ist dieses Jahr in Spreitenbach in der Umweltarena. Letztes Jahr war die Messe in Biel. Wird das ein Alleinstellungsmerkmal der Messe sein, dass diese jedes Jahr in einer anderen Stadt sein wird?

Vapecon: Müssen wir das schon verraten :-D? Es ist sicherlich interessant, den Veranstaltungsort zu wechseln, damit die ganze Schweiz mal in den Genuss kommt eine Vapecon in der Nähe zu haben. Dies ist aber eher eine Idee als ein festes Konzept. Wir schließen nicht aus, wieder auf einen Standort zurückzugreifen, wenn sich dieser für alle bewährt. Es ist viel aufwendiger und schwieriger immer neue Orte zu gestalten, man muss mit der Planung immer wieder bei Null beginnen. Wir haben aber viele Ideen und sind ein kreatives Team, welches die Herausforderung liebt. Es sind schon interessante Ideen im Raum, welche wir vielleicht in den kommenden Jahren planen und umsetzen werden. Wir werden sehen, wo der Weg hinführt…

Nebelkrähe: D’Vapecon isch da Jahr in Spreitebach i dä Umwältarena. Letscht Jahr isch d’Mäss in Biel gsy. Wird da äs Iistelligsmerkmal vo dä Mäss sii, dass si jedes Jahr inere andere Stadt sii wird?

Vapecon: Müend mir da scho verrate? Äs isch sicher interessant, dä Verastaltigsort z’wächsle, dämit di ganzi Schwiiz mal in Gnuss vo dä Vapecon i dä Nöchi chunnt. Das isch aber eher ä Idee als äs feschts Konzept. Mir schlüüsed nid uus, wieder uf än Standort z’rugg z’cho, wänn sich dä für alli bewährt hät. Äs isch vill uufwändiger und schwieriger immer noi Ort z’gstalte, mäh muess mit dä Planig immer wieder bi Null aafange. Mir händ aber vill Idee und sind äs kreativs Team, wo d’Heruusforderig liebt. Äs sind scho interessanti Idee im Ruum, wo mir im kommende Jahr plane und umsetze wärdet. Mir wärdet gseh, wo dä Wäg hiefüehrt….

Wir danken dem Organisationsteam von Vapecon für Beantwortung unserer Fragen und stellen fest: Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall! Deshalb hier nochmals alle wichtigen Informationen in unserer Info-Box:

Die Nebelkrähe hat alle notwendigen Papiere zusammen, damit sie über die Grenze kommt… wir sehen uns am Sonntag auf der Vapecon 2019 in Spreitenbach…

VitaVapore ch
Elmaba de

fuettern-erlaub-klein-500t


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.