Ein Ladegerät ist nur ein Ladegerät – außer, wenn es kaputt ist …

Es muss ein Virus sein, wenn auch kein neuartiges, dass Presseorgane gedankliche Purzelbäume veranstalten, um irgendwie auf ihr Lieblingsthema zu kommen… Die kleine Schweiz ist da ganz groß:

„Gefahr eines Stromschlags! Ladegerät für E-Zigaretten wird zurückgerufen“ titelten diverse Schweizer Medien wie das Tagblatt, die Aargauer Zeitung oder das Portal fm1today.

Worum geht es? Natürlich nicht um „E-Zigaretten“. Es geht um eines der Produkte der Firma Golisi aus Stockach, die ihre Produkte u. a. über die Schweizer Firma Dampfi GmbH vertreibt. Golisi bietet zwei Sachen an: Akkus der Größen 18350, 18650, 20700, 26650, 21700 usw. – die man für alles Mögliche braucht, etwa im Modellbau oder zum Betrieb von Drohnen. Auch in die Akkuträger von Dampfgeräten passen einige, aber das erwähnt Golisi auf der Website mit keinem Wort. Für all diese Akkus bietet die Firma auch Ladegeräte an, und das Modell „Golisi S4 Smart Charger“ genügte wohl leider nicht technischen Standards; angeboten wird es nicht mehr. Das ist alles. Was hat das nun mit „E-Zigaretten“ zu tun? Weil „Dampfi“ es verkauft, ist es für die Presse ein „E-Zigaretten“-Ladegerät.

Es ist so, als würde es nach dem nächsten Hausbrand heißen: Familie an verbrannten Zeitungen erstickt.

Ein Kommentar

  1. Hmmmm, auch die bösen Ladegeräte die man immer wieder gerne zum Anlass nimmt, sobald die E-Dampfe ins Spiel kommt. Es ist zum Haare raufen. Da ist er wieder der gute Journalist, der es gut meint und ohne Umwege mal wieder ins Fettnäpfchen tappt. Ich habe da auch ein kleines Schmankerl dazu beizutragen. Als ich noch in Foren aktiv war, schrieb ich mal das mir Akkusicherheit sehr wichtig sei und ich von Anbeginn an als ich mit dem Dampfen loslegte auf Sicherheit bedacht war und immer noch bin. Die Akkus in unseren Dampfen sind Hochstromzellen die einer gewissen Sorgfaltspflicht unterliegen. Ich behandele die Dinger wie das berühmt berüchtigte „Rohe Ei“

    Ich schrieb damals einfach nur, das ich Akkus nie unbeaufsichtigt lade und über Nacht schon zweimal nicht. Das gilt für alle Geräte die einen Akku beinhalten und geladen werden müssen. Das heißt aber nicht das ich neben dran sitze und warte bis der Akku voll ist ;- Nein, es es ist einfach so, das wenn ich Akkus lade, im Haus anwesend bin und gegebenenfalls einschreiten kann, falls dann doch mal was passieren sollte. Das kann man in Anbetracht der viel zahl der vorhandenen Akkus die nun jeder E-Dampfer mit Sicherheit hat, leicht bewerkstelligen. Wo ist das Problem?

    Was ich da losgetreten hatte war schon heftig. Man kritisierte mich auf`s heftigste mit unschönen Kommentaren. Da kommt so ein dummer Neuling daher und erzählt uns was von „Akkugeräte dürfe man nicht alleine lassen“ wenn sie Laden.

    Naja, ich habe es dann abgehakt und habe weiter nichts mehr zu dem Thema geschrieben. Das ist so wie mit einer Straßenüberquerung den man als Fußgänger überqueren möchte/muss. Einige wurden bereits von einem Auto erfasst und schwer verletzt oder starben sogar. Geld für einen Zebrastreifen gibt es nicht von der Stadt. Erst wenn vielleicht ein paar mehr verunglücken womöglich sogar Kinder, kommt sie, die Überlegung, doch vielleicht einen Zebrastreifen zu machen oder gar eine Ampel. Hatten wir alles schon zu hauf.

    Auch Akkuladegeräte + Akkus geraten immer wieder ins Visier derer, wenn der Begriff: E-Zigarette/E-Dampfe auch nur ganz leise fällt. Passiert so was im Modellbaubereich, hört man in der Regel nichts dergleichen. Schon irgendwie seltsam das ganze. Und im Modellbau werden genau die Tupfen-gleichen Akkus verwendet wie bei den E-Dampfen. Eine verrückte Welt das….

    Viele Grüße
    Bombus

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.