„In meiner Hand ist eine E-Zigarette explodiert“

Quelle: Bild-Online https://www.bild.de/news/inland/news-inland/akku-defekt-in-meiner-hand-ist-eine-e-zigarette-explodiert-63186926.bild.html (Screenshot)

Diese Überschrift las ich vor wenigen Tagen in meinem Newsticker. Ob nun neugierig oder nicht, ich klickte auf die Überschrift und las dann in einer mir nicht so wichtigen Zeitung diesen Artikel: „In meiner Hand ist eine E-Zigarette explodiert“

Der Text selber ist nicht so lang, dafür dann aber Fotos in Übergröße. Und das ist auch der Grund warum ich nicht darüber „weglesen“ kann, sondern reagieren muss. Der „junge“ Dampfer hat sicherlich einen gehörigen Schrecken bekommen und seine Schmerzen kann man sich nur annähernd vorstellen. Allerdings sind mir 3 Punkte absolut unverständlich:

Punkt 1: Betrachtet man den abgebildeten Akkuträger, Verdampfer und Akku, die für diesen Unfall verantwortlich sein sollen, so frage ich mich: wie oft sind diese Teile z.B. schon zu Boden gegangen, dass sie so aussehen müssen. Sowas schaut für mich „abgenudelt“ aus und gehört entsorgt! Das ist bzw. war eine tickende „Zeitbombe“! Wir Dampfer sollten doch wirklich wissen, dass wir kein „Kinderspielzeug“ in den Händen halten. Da gehört es sich einfach eine gewisse Fürsorge zu übernehmen. Punkt 2 ist die Formulierung im Artikel. Sollte da wirklich der Akku explodiert sein, würde der so wie auf dem Foto sicherlich nicht aussehen. Von daher kann man wohl eher davon ausgehen, dass es sich um eine „Ausgasung“ gehandelt hat. Der dritte Punkt, der mir unverständlich ist, liest man in den Worten: „zwei günstige Austausch-Akkus“. Es gibt Dinge im Leben, da sollte auch einem „jungen“ Dampfer die Sicherheit an erster Stelle stehen. Und das bedeutet in diesem Fall, kauft Eure Akkus bitte nur beim Fachhändler! Natürlich kann so ein furchtbarer Unfall auch mit beim Fachhändler gekauften Akkus passieren. Allerdings ist man hier wenigstens für sich selber auf der sicheren Seite. Sobald man selbst einen Akku in den Akkuträger einlegt, sollte man diesen immer mit einem Rundumblick betrachten. Eine kleine Beschädigung kann schon sehr gefährlich werden und diese Betrachtung braucht nicht viel Zeit. Gerade mit gewissen Unachtsamkeiten trumpfen unsere „Dampf-Gegner“ gerne auf und versuchen so die E-Dampfe in ein schlechtes Licht zu rücken. Und wir wissen ja, wie schnell dann eine solche „Negativwerbung“ die Runde macht. Von daher immer aufpassen und nicht auf irgendwelche dubiose „Kost-Fast-Nix-Angebote“ eingehen. Das ergibt einfach keinen Sinn! Das Thema „Dampfen und Sicherheit“ hatten wir in der Nebelkrähe schon einmal. Ist jetzt über ein Jahr her, aber immer noch aktuell. Meine Empfehlung: Diesen Artikel unbedingt nochmal lesen!

Sicherheitshinweise von PepeCyB geschrieben am 20.05.2018 in der Nebelkrähe

An den „jungen“ Dampfer: Du hast wirklich noch mal Glück gehabt – das Team der Nebelkrähe und ich wünschen Dir gute Besserung!

Elmaba de

fuettern-erlaub-klein-500t


  1 comment for “„In meiner Hand ist eine E-Zigarette explodiert“

  1. Hendrik
    26. Juli 2019 at 20:49

    Der Akku sieht ganz klar nach Ausgasung aus – aber der Akkuträger nicht: Bei einer Ausgasung wären am Deckel deutliche Schmauch-Spuren sichtbar, die Kontakte wären sicherlich nicht mehr gold-glänzend. (Und wo ist eigentlich der zweite Akku?)
    Der Verdacht liegt nahe: Der Akku ist gar nicht im Gerät ausgegast, sondern in der Hosentasche, vermutlich durch nette „Nachbarschaft“ wie Autoschlüssel etc.
    Merke: Akkus immer nur im Silikon-„Kondom“ oder in einer Plastik-Bos transportieren,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.