PayPal – war einmal! Warum sich unsere Wege heute getrennt haben

Eine allerletzte Anmeldung, danach waren es nur noch zwei Klicks: Der erste auf das kleine Zahnrad am Seitenkopf rechts. Der zweite auf „Konto schließen“.

Heute um 10.23 Uhr habe ich mein privates PayPal-Konto ins Nirvana geklickt. Um 10.25 Uhr dann mein zweites, das für die geschäftlichen Einkäufe. Nach über 12 Jahren. Aus die Maus. PayPal – war einmal. Ein gutes Gefühl.

Der Grund ist simpel. Der Konzern aus Kalifornien sperrt meine deutschen Dampfer-Shops aus, und zwar im großen Stil, ohne plausible Begründung. Es gehe um „mögliche Haftungsrisiken“ beim Handel mit E-Dampf-Produkten. Mögliche Risiken? Das kommt mir als Dampfer doch irgendwie bekannt vor …

Ich hatte einen Traum.
Ich stand vor der Tür meines Lieblings-Clubs und klingelte. Der Inhaber war mein Freund. Er öffnete lächelnd wie immer: „Hallo, Dubito!“ Dann sah er meine Freundin und sagte: „Tut mir leid. Mit ihr kommst Du hier nicht mehr rein.“
„Warum?“
„Sie hat rote Haare. Das ist ein Risiko.“
Und ich sagte: „Okay, mein Schatz, dann geh halt heim. Sei ihm nicht böse, denn mit Antje und mit Sarah und mit Claudia lässt er mich ja rein. Das will ich mir nicht verscherzen. Er ist mein Freund.“

Welch ein Bullshit. Niemals hätte ich das gesagt. Eher hätte ich dem Typen was auf die Backe gehauen. Zumindest hätte ihm den Finger gezeigt. Für immer.

PayPal war mal mein Freund. Weil es so schön einfach war. Mail-Adresse, Passwort, sofort bezahlt. Und dann noch Käuferschutz, super.
Als ob das einzigartig wäre. Es gibt sehr viele Systeme, mit denen das Geld blitzschnell ankommt. Auch welche mit Käuferschutz (und den habe ich ich in 12 Jahren nicht ein einziges Mal gebraucht).

Bei meinen Shops kann ich auch anders zahlen. Mit Kreditkarte zum Beispiel, per Sofortüberweisung, Klarna oder Lastschrifteinzug. Ich bevorzuge den klassischen Weg: Überweisung, Vorkasse. Die Bankverbindungen meiner fünf bevorzugten Online-Dampfshops habe ich gespeichert, trage dann nur noch Summe und Bestellnummer ein. Dann dauert die Lieferung zwar zwei Tage länger, aber ich dampfe seit Jahren und weiß, wann es knapp wird. Bei mir wird es nicht knapp.

Meinen Shops mache ich damit jetzt ein Geschenk: Sie verdienen mehr, wenn ich NICHT mit PayPal zahle. Es kommt nicht von ungefähr, dass PayPal gerade auch von eBay rausgeworfen wird – nach 16 Jahren der Kooperation. Es wurde eBay nämlich schlicht zu teuer. PayPal berechnet 2,49 Prozent des Warenwertes, zuzüglich 35 Cent pro Transaktion, und bei QR-Code-Transaktionen werden weitere Gebühren fällig. Die ganze Preisliste steht hier.

Was für eBay eine Verbesserung ist – die Trennung von PayPal – stellt der VdeH als harten Schlag für unsere Dampfer-Shops dar. Aber auch sie sind mit PayPal nicht glücklich: Bei einem Verdampfer für 50 Euro kostet so ein PayPal-Klick den Shop mal eben rund 1,60 Euro. Macht bei, sagen wir, 1000 solcher Einkäufe … ? Eben: sehr ärgerliche, überflüssige Kosten.

Dass es auch anders funktioniert, habe ich vor drei Wochen erfahren, als ich beim Online-Discounter für 80 Euro Nikotin kaufen wollte. Zahlung, wie gewohnt, per PayPal. Das Fenster schloss sich, die Bestellung wurde bestätigt, ich wartete, es tat sich – nix. Auch nicht beim zweiten Mal. Nachgefragt. Der Händler hatte keine Zahlung erhalten. Unklar, ob das schon der Boykott durch PayPal war, mich hat es sehr geärgert. Dann habe ich das Geld überwiesen. Drei Tage später war mein Nikotin da.

Genau so werde ich jetzt alle meine Online-Einkäufe machen. Zu Weihnachten. Und bei den vielen anderen Dingen, die ich früher mit PayPal gezahlt habe: Kleidung, Schuhe, Möbel, Küchenzubehör, Werkzeug, Druckerpatronen, Speicherkarten, Software. Alles ohne PayPal. Die Händler wird es freuen, und mich auch, denn sie sind meine Partner.

PayPal – war einmal. Unsere Wege haben sich getrennt. Meinen Händlern bleibe ich treu, und vor allem: mir selbst.

P. S.: Mein Entschluss fiel gestern Abend, ich habe gezögert. Was mich heute Morgen dann erstaunt hat: Es war gar ganz leicht. Dieses PayPal brauche ich nicht.

14 Kommentare

  1. Der Kampf gegen die Windmühlen!
    Ob du mit Klarna oder Sofortüberweisung besser dran bist ist fraglich.
    Ich hoffe das du bei einer Bank bist die keine Kontoführungsgebühr verlangt….schon gekündigt? Eigentlich müsste da der Ansatz liegen!
    Der Händler legt die Kosten für Paypal ja auch auf dich/uns um.

    1. Zunächst mal, hast Du verstanden, worum es hier geht? Es geht darum, dass PayPal die Dampfer-Shops als „Risiko“ diskriminiert, während man sonst überall gern mitverdient – und die Erklärung bleibt aus. DAS ist der Ansatz, und ich habe es schlicht nicht nötig, bei diesem Falschspiel mitzumachen. Wir dampfen, wir nehmen keine Drogen!
      Wenn die Shops die Preise weiterreichen, ist das normal, aber wenn sie OHNE PayPal die Preise ein klein wenig senken, ist das doch schön. Und ich hoffe vor allem, dass die Kunden den PayPal-Ausstieg den Shops nicht anlasten.
      Was meine Stringenz betrifft – falls Dich das wirklich interessiert: Ja, ich habe privat eine Bank ohne Kontoführungsgebühren, und gewerblich seit Kurzem auch. Überweisungen und Girocard kosten mich auch nix. Vor zwei Monaten habe ich deshalb die ***kasse gekündigt. 😉
      Kann Dir gerne sagen, wo ich jetzt bin, aber wir machen hier keine Werbung.

  2. Mein PayPal macht auch außerhalb Dampfshops Ärger.
    Da aber mittlerweile auch Ebay &Co. wieder vermehrt
    Zahlung per Überweisung anbieten, wird mein PP-Konto
    auch nicht mehr lange machen.

  3. Bezahlen per Kreditkarte….kostet den Händler auch etwas! Bezahlen per EC Karte…..kostet den Händler auch etwas! Klarna und Sofortüberweisung auch.
    Was ist mit den Versandgebühren? Die erstattest du immer dem Händler, selbstverständlich! Wenn du versandkostenfrei bestellen kannst…..was meinst du woher das Geld für den Versand kommt?

    Ich weiß von Händlern die Ihre Möglichkeit verloren haben sich per Paypal bezahlen zu lassen weil sie…….Schindluder mit Kunden getrieben haben“! Mehrer Paypal Konflikte im Monat und dann kann man schon mal Probleme bekommen!

    Der Großteil von euch kommt mir vor wie Glaubenskrieger deren Aufgabe es ist ins Feld zu ziehen gegen alles was euren Lebensinhalt (e-Zigarette) auch nur annähernd zu nah kommt! Das grenzt bei manchen schon an Extremismus!
    Nachtrag: mal gegoogelt was Klarna/Sofortüberweisung alles an Daten abgreift von euren Konten? Ich glaube die Schufa ist da ein Schuljunge gegen (noch)!

    1. Mein nächster Artikel wird vermutlich nur noch drei Sätze lang, sonst wird er nicht verstanden.
      Also, noch einmal KURZ:
      PayPal diskriminiert ohne Begründung – also vermutlich politisch motiviert – die Dampferläden.
      Genauso könnte sich ein Öko-Laden weigern, Petersilie an den Fleischer zu verkaufen. Oder eine Werkstatt, Autos von Umweltaktivistinnen zu reparieren.
      Da wäre ich genauso raus.

    2. Mein Lebensinhalt ist keineswegs die Dampfe – aber ich habe einerseits noch meinen Solidaritätsgedanken und andererseits versuche ich auch für die Dinge einzustehen, die mir wichtig sind.
      Aber da hast Du Recht, das gibt es in der heutigen Zeit immer weniger – wenn ich Deine jeweiligen Kommentare so anschaue und den momentanen Alltag anschaue – da ist Solidarität bei vielen sehr weit weg.
      Die Händler werden jetzt aus PP geschmissen, weil sie eben ihre Ware verkaufen, das ist ganz einfach – die die Schindluder gebtrieben haben, wurden schon immer rausgeschmissen, ob Dampfe oder andere Ware verkauft worden ist.
      Klar, wenn ein Händler mir keine andere Zahlungsart mehr anbietet, dann ist es so und ich werde nichts kaufen – eben auch einstehen für das, was man macht.
      Es kümmert PP nicht, ob wir raus sind oder nicht – aber hey – ich kann in den Spiegel schauen – weil ich einstehe für etwas, das für mich und meine Haltung wichtig ist.

    3. Sag‘ mal arbeitest Du bei Paypal?

      Uns hat es auch erwischt. Seit 2011 akzeptieren wir Paypal und haben in den fast 10 Jahren gerade einmal eine zweistellige Zahl an Konflikten gehabt, die meist alle auf verlornen Sendungen basierten.

      Auch bei uns von einem Tag auf dem anderen ohne Ankündigung das Konto dicht.

    1. Um es auch kurz zu machen: es WAREN einzelne, es werden immer mehr – und das sind keine „schwarzen“ Schafe, von denen Du reden willst….

      1. Es werden immer mehr…..sach mal hast du die große Glaskugel rausgeholt?
        Verschwörung, Verschwörung! 🗱🗱🗱🗱🗱 🗱🗱🗱🗱🗱🗱 🗱🗱🗱🗱 🗱🗱🗱 🗱🗱🗱🗱 🗱🗱🗱🗱🗱 🗱🗱 🗱🗱🗱🗱!
        Setzt die 🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱 auf und 🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱 euch einen zurecht! Ein Glück 🗱🗱🗱🗱🗱🗱 ihr euch nur im 🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱 rum und nicht in 🗱🗱🗱🗱🗱🗱 🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱!

        Früher hatte jedes Dorf 🗱🗱 🗱🗱🗱🗱🗱🗱 🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱. Der lief dann 🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱 und 🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱 über den 🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱. Heute haben die ne eigene 🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱🗱!

        1. So, Frank, nun hast Du ausreichend Dein Mütchen gekühlt. Es wird zeit sich zu TROLLEN! Platz zum Stänkern bieten die aSozialen Netzwerke.

          Wir veröffentlichen hier immer auch Kommentare mit völlig anderer Meinung. Die Grenze ziehen wir, wenn es persönlich beleidigend wird. Diese Grenze hast Du überschritten.

  4. Auch für Konsumenten hat Paypal Schattenseiten. Aber darüber will ich gar nicht breit diskutieren 😉
    Eigentlich bin ich neuen Wegen gegenüber immer aufgeschlossen. So war ich einer der ersten Kunden mit online- Banking in unserer Stadt, meine Frau hatte mit ihrem Blumenladen als erste eine Internetpresenz, Paypal hatte ich probiert, als es noch in den Kinderschuhen steckte …
    Heute ist es fast schon wieder innovativ, kein Paypal zu nutzen. Also bin ich mir treu geblieben, indem ich es seit ein paar Jahren nicht mehr nutze 🙂
    Wenn ein Geschäftsmodell so etabliert ist, daß es meint, andere einfach ohne nachvollziebare Gründe ausschließen zu können, wird es Zeit, damit zu brechen. Es darf nicht zu mächtig werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.