Weltnichtrauchertag 2020: Lass dich nicht manipulieren!

Am Sonntag, dem 31. Mai, ist Weltnichtrauchertag. Genau genommen: WorldNoTobaccoDay, was sich zwar nicht gut direkt übersetzen lässt, aber genauer beschreibt, worum es geht: Tabak-Konsum. Zum 33. Mal erinnert die WHO damit an die gefährlichen Seiten des Rauchens (und gerne auch des Kauens und Schnupfens) von Tabak.

Ur-Zielgruppe dieses Aktionstages sind die Raucher. Ein Dampfer mag sich davon also nicht betroffen fühlen, ihm muss keiner mehr etwas erklären. Niemand kennt besser die Probleme, die das Rauchen verursacht, die unglaubliche Schwierigkeit, davon loszukommen. Als Dampfer könnte man sich sogar freuen über den Weltnichtrauchertag, der Tag warnt Raucher vor dem, was einem selbst dank der Dampfe längst erspart bleibt.

Doch die Freude verkehrt sich ins Gegenteil. Einmal mehr – und diesmal mehr denn je – wird der Weltnichtrauchertag instrumentalisiert. Der „Kampf“, den die Aktivisten unter seiner Fahne führen (wollen), richtet sich inzwischen überwiegend gegen eine Sache, die weder etwas mit dem Rauchen noch etwas mit Tabak zu tun hat: gegen das Dampfen.
Ihnen geht es nicht um Tabak oder um Rauch, sondern um alles, was irgendwie Wolken in der Luft und „Ziga“ im Namen hat.

Psychologisch mag das verständlich sein, denn wenn ich den Menschen dreißig Jahre lang erzähle, dass der Planet Erde blau ist (und Rauchen schädlich), dann hören sie nicht mehr zu. Ich müsste dann behaupten, dass der Mond ebenfalls blau ist (und Dampfen ebenfalls schädlich). Das ist zwar Unsinn, aber schließlich ist der Mond ebenfalls ein Himmelskörper und rund, und zum Sonnensystem gehört er auch. Warum also nicht auch blau? – Ganz einfach: Weil es dafür gar keine Augenscheinlichkeit gibt.

Es gibt auch keine Augenscheinlichkeit für die Schädlichkeit des Dampfens, dennoch wird einfach so getan, und das macht traurig vor dem ernsten Hintergrund der Problematik, um die es geht: Acht Millionen Tabak-Tote weitweit, jährlich.
Werfen wir mal einen Blick auf das Pamphlet, das das Aktionsbündnis Nichtrauchen (ABNR) [1] zum Nichtrauchertag veröffentlicht hat. Nur ein paar Stellen, das genügt schon. „Lass Dich nicht manipulieren“, lautet das Motto. Und die riesige Überschrift: „KILL YOURSELF STARTER SET“. Starter-Sets kennen wir vom Dampfen. Ein Raucher-Starter-Set wäre ja wohl wirklich lächerlich. Und so sieht man auch groß abgebildet neun Teile aus Dampfersachen für Einsteiger. Ferner eine Tabak-Shisha, eine Filterzigarette, einen Zigarillo und ein Blättchen Zigarettenpapier mit – nun ja, Tabak. Dass auf dem Blättchen nicht etwa Feinschnitt liegt, sondern kaum drehbarer Shisha- oder Pfeifentabak, ist nur ein dezenter Hinweis auf tiefe Ahnungslosigkeit der Verfasser.

„KILL YOURSELF STARTER SET“ – ein Starter-Set für Selbstmörder. Bezieht man das Starter-Set auf das, was als „Set“ zu sehen ist, die Einsteiger-Dampfen, soll man ahnen, wie tödlich dieses Zeug ist. Tatsache ist etwas anders: In Beantwortung einer Kleinen Anfrage der FDP 2019 ergab sich, dass der Bundesregierung noch nie auch nur ein einziger Todesfall im Zusammenhang mit ordnungsgemäß genutzten E-Zigaretten bekannt geworden ist (Drucksache 19/15371). In einem Zeitraum, indem sich über eine Million Menschenleben hätten retten lassen, wenn Raucher frühzeitig auf das Dampfen umgestiegen wären. Merke also:
#1 Lass Dich nicht manipulieren!

Dann kommt der Text. Zitat: „Werbung für E-Zigaretten und Tabakerhitzer will dir weismachen, dass Dampfen stylish und unbedenklich ist. Wahr ist: Shisha und Zigarettentabak machen süchtig und können dich töten. Auch Dampfen mit Nikotin macht abhängig und selbst nikotinfreies Dampfen schadet deiner Gesundheit.“
Pflücken wir diesen Kopfsalat erst mal auseinander. Hier werden Zigaretten, Dampfgeräte, Shisha und Tabakerhitzer munter gemischt, es fällt gar nicht groß auf, was töten kann – und was nicht. Aha:
#2 Lass Dich nicht manipulieren!

Jetzt zur Website, auf der dieses Blatt abrufbar ist, sie geht richtig in die Vollen. Die Frage: „Wie werden Jugendliche manipuliert?“ Die Antworten: „Durch Tabakwerbung, die insbesondere junge Menschen anspricht.“ – Dabei ist Werbung, mit Ausnahme von Außenwerbung, längst weitgehend verboten. Und, mal ehrlich, wo war denn in den letzten Monaten überhaupt noch Tabakwerbung zu sehen? Oder Dampf-Werbung? Und wieso überhaupt speziell für Jugendliche? Der Rat lautet:
#3 Lass Dich nicht manipulieren!

Verführt würde die Jugend auch durch „die Verwendung von Aromen, die für Jugendliche attraktiv sind. Sie führen dazu, dass junge Menschen die Gesundheitsrisiken von Wasserpfeifentabak, E-Zigaretten und E-Shishas unterschätzen.“ Über Wasserpfeifentabak kann hier nichts gesagt werden, und Jugendliche dürfen gar keine Dampf-Aromen kaufen. Fakt ist aber: Ein E-Liquid hat grundsätzlich einen Geschmack. Das ist so normal wie die Tatsache, dass es keine Gummibärchen „geschmacksneutral“ gibt. Also:
#4 Lass dich nicht manipulieren!

Weiter: „Mit Produktdesign (z. B. In Form eines USB-Sticks)“ werden Jugendliche angeblich gelockt. Man darf fragen, welches ästhetische Empfinden hier zugrunde gelegt wird: Die Schönheit eines USB-Sticks, wirklich? Die Wahrheit ist, wie überall: Form follows function, die Form wird der Funktion angepasst. Kleine Geräte lassen sich gut transportieren und sind günstig, überraschend ist das kaum. Klarer Fall:
#5 Lass Dich nicht manipulieren!

Nächste Begründung: „Indem E-Zigaretten und Tabakerhitzer als „weniger schädliche“ und „saubere“ Alternative zu herkömmlichen Zigaretten beworben und so für Jugendliche attraktiv gemacht werden.“ Dazu ist es längst wissenschaftlicher Konsens: Weniger schädlich sind sie tatsächlich, mindestens 95 Prozent, knapp zwei Größenordnungen. Richtig:
#6 Lass Dich nicht manipulieren!

Weiter: „Indem in Filmen, Fernsehshows und Musikvideos indirekt für Tabakprodukte geworben wird.“ In Filmen wird noch gequalmt, wenn sie alt sind, Dampfgeräte sieht man ohnehin so gut wie gar nicht, und die Aussage, in Fernsehshows würde geraucht oder gedampft ist geradezu grotesk. Was soll hier eigentlich suggeriert werden?
#7 Lass Dich nicht manipulieren!

Und jetzt wird es ganz albern: „Durch das Aufstellen von Tabakautomaten an Orten, die von jungen Menschen frequentiert werden, wodurch die Verkaufsverbot für Minderjährige untergraben werden.“ Zur Erinnerung: Wir haben ein gut funktionierendes Jugendschutzgesetz. Und man muss nicht tief einsteigen, um zu sehen, dass das Aufstellen von Tabakautomaten – zum Glück – in der Öffentlichkeit schon lange verboten ist, sofern nicht sichergestellt werden kann, dass Jugendliche keinen Zugang haben (§10, Abs. 2). Zigarettenautomaten an Jugend-Treffs? Unsinn:
#8 Lass Dich nicht manipulieren!

Eine der Forderungen des ABNR (neben der drastischer Steuererhöhungen) lautet übrigens: „Kostenerstattung für wissenschaftlich gesicherte Methoden der Tabakentwöhnung durch die Krankenkassen.“ Gemeint sind wohl die Mittel der Pharma-Industrie aus der Apotheke. Wissenschaftlich bewiesen ist allerdings, und darüber berichtete sogar das Deutsche Ärzteblatt: Mit E-Dampfgeräten schaffen Raucher den Umstieg etwa doppelt so oft wie mit den Ersatzprodukten aus der Apotheke. Also:
#9 Lass Dich nicht manipulieren!

An die Politik ergeht dann noch die Forderung, „ein schnellstmögliches Verbot der Außenwerbung für Tabakprodukte und E-Zigaretten“ auf den Weg zu bringen. Klingt so, als kümmere sich dort immer noch keiner drum, Fakt aber ist: Der Gesetzentwurf der Bundesregierung liegt längst vor und soll wahrscheinlich noch in diesem Monat in den Bundestag eingebracht werden. Ein letztes Mal:
#10 Lass Dich nicht manipulieren!

Wenigstens hat sich das ABNR bemüht, nicht allzu offensichtlich wissenschaftliche Erkenntnisse zu ignorieren. So heißt es im Text: „Rauchen und möglicherweise auch das Dampfen können durch ihre lungenschädigende Wirkung das Risiko eines schweren Infektionsverlaufs begünstigen.“ Möglicherweise. Vielleicht. Wahrscheinlich eher nicht.

Möglicherweise geht auch dieser Weltnichtrauchertag an uns vorbei wie in den letzten 32 Jahren. Und eher wahrscheinlich ist Dampfen so gut wie gar nicht schädlich. Lest also die (guten) Studien namhafter Wissenschaftler und – lasst Euch nicht manipulieren!

Manches ist nicht so, wie es scheinen soll …

[1] https://web.archive.org/web/20200525073022/https://www.abnr.de/weltnichtrauchertag/2020-lass-dich-nicht-manipulieren/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.