Jessica, was erwartet uns auf der VapersCom in Dortmund?

Jessica Bergmann
Jessica Bergmann, Gründerin der VapersCom

Statt im November, findet die VapersCom 2020 bereits am 10. und 11. Oktober statt – und zwar nicht in Oberhausen, sondern in Dortmund! Eine Dampfer-Messe in Zeiten von Corona – was erwartet uns? Die Nebelkrähe sprach mit Jessica Bergmann, der Gründerin der VapersCom.

Jessica, die VapersCom zieht in diesem Jahr von Oberhausen nach Dortmund um – bitte erkläre uns das kurz …

Jessica: Aufgrund der räumlichen Begebenheiten an dem bisherigen Standort hatte die VapersCom dort keine Möglichkeiten, sich zu entwickeln. Sich zu entfalten, war jedoch der langgehegte Wunsch der Aussteller und Besucher vergangener VapersCom Messen. Also haben wir vor einiger Zeit das Gespräch mit der Messe Dortmund gesucht und diese für die Idee und das Projekt begeistern können. Das Ergebnis ist die erste VapersCom, die am 10. und 11. Oktober 2020 trotz Corona und in einer Zeit wo viele andere Messen abgesagt werden müssen, auf dem Gelände der Messe Dortmund stattfindet.

Eine Messe in diesen Zeiten erfordert ein vermutlich schwieriges Hygiene-Konzept – wie hast Du vorgesorgt und worauf müssen Messebesucher sich einstellen?

Jessica: Das Hygienekonzept ist von der Messe Dortmund mit sehr viel Sorgfalt und in Abstimmung mit den zuständigen Behörden erstellt worden. Es zeigt, dass Messen auch zu Corona-Zeiten möglich sind. Auch hier geht es unter anderem um die Einhaltung der Abstände, um allgemeine Verhaltensregeln, regelmäßige Reinigung sowie Desinfektion und den permanenten Luftaustausch in den Messehallen.
Insgesamt ist das Konzept wirklich sehr umfangreich. Als Beispiel möchte ich die ausgedehnten Probierzonen erwähnen, durch die das Testen neuer Liquids trotz Hygieneauflagen möglich gemacht wird. Alles aufzuzählen, würde an dieser Stelle allerdings den Rahmen sprengen. Wer sich detailliert informieren möchte, der schaut auf der Homepage der VapersCom unter https://www.westfalenhallen.de/corona-hygienekonzept.html.

Mit wie vielen Besuchern rechnest Du im Oktober?

Jessica: Puh, das ist natürlich in dieser Zeit nicht so leicht zu beantworten. Der Ticketshop der VapersCom ist vor einigen Tagen wirklich sehr zufriedenstellend angelaufen. Darüber hinaus kooperieren wir mit der parallel stattfindenden TattooCON. Besucher, die sich für beide Themen – also Dampfen und Tattoos – interessieren, haben die Möglichkeit, beide Messen zu besuchen. Dazu gibt es online ein spezielles Kombiticket im Ticketshop der VapersCom.

Wie ist, angesichts der Corona-Krise, die Stimmung bei den Ausstellern?

Jessica: Das lässt sich nicht für alle gleich beantworten. Natürlich gibt es Unternehmen, die aufgrund der Situation erst einmal zurückhaltend sind. Das respektieren wir selbstverständlich. Es gibt aber auch die, die froh sind, dass endlich mal wieder eine Messe stattfindet. Da ist die Stimmung in jedem Fall positiv. Da ist auch viel Motivation und positive Energie zu spüren. Das freut uns sehr.

Auf welche Überraschungen darf sich die Szene freuen – darfst Du plaudern?

Jessica: Also über eine Überraschung, nämlich die Kooperation mit der TattooCON, habe ich ja schon geplaudert. Ich freue mich darüber sehr, denn ich bin überzeugt, dass die Besucher in dieser Kombination einen tollen Erlebnistag in Dortmund verbringen können. Alle weiteren Überraschungen sind sozusagen noch in Planung. Da will ich
jetzt nicht zu viel verraten. Ich empfehle jedem, der VapersCom auf Facebook oder Instagram zu folgen – da berichten wir über Überraschungen, sobald sie spruchreif sind.

Gibt es 2020 bestimmte Trends?

Jessica: Aufgrund der angespannten Lage haben sich Trends in diesem Jahr nur sehr eingeschränkt entwickeln können. Wir sind daher stolz, dass wir mit der VapersCom sowohl der Dampfer-Community als auch den Händler endlich wieder eine adäquate Plattform bieten können. Es werden selbstverständlich viele Neuheiten präsentiert werden, darunter zahlreiche neue Kreationen aus dem Bereich der Aromen und Liquids. Aber auch bei der Hardware werden die Aussteller sicher einige Überraschungen im Gepäck haben.

Dies wird nun die neunte VapersCom, die erste fand bereits 2012 statt. Erinnerst Du dich noch, wie alles anfing?

Jessica: Natürlich erinnere ich mich noch sehr gut an die Anfänge. Die Entwicklung, die das Dampfen seitdem durchgemacht hat, ist erstaunlich. Anfangs war alles noch sehr familiär, doch inzwischen merke ich, wie sehr sich die Branche professionalisiert hat. Trotzdem habe ich es geschafft, mit der VapersCom eine traditionsreiche Messe zu etablieren, die trotz der vielen Veränderungen ihren Charme, die Atmosphäre und ihren Charakter als DIE Community Messe in Deutschland, nicht verloren hat.

Das Dampfen hat sich in den Jahren sehr verändert. Hat sich auch das Messe-Publikum verändert?

Jessica: Die Branche ist professioneller geworden und die Community seit 2012 stark gewachsen. Im Kern ist aber immer noch eines gleich geblieben: Es treffen sich Menschen, die nicht nur ein gemeinsames Hobby haben, sondern die mit dem Dampfen eine bessere Alternative zur Tabak-Zigarette gefunden haben. Die VapersCom leistet einen wichtigen Beitrag zu dieser Entwicklung, und ich bin froh, diese Plattform gemeinsam mit der Messe Dortmund auf das nächste Level gehoben zu haben. Ich freue mich jedes Jahr aufs Neue, viele bekannte Gesichter aber auch zahlreiche neue Dampfer zu sehen, die sich auf der VapersCom ein Bild von aktuellen Trends und vielen neuen Produkten machen wollen.

Jessica, wir danken Dir für das Gespräch – und vielleicht sehen wir uns ja in Dortmund!

Die VapersCom findet am Samstag, 10. Oktober, 10 Uhr bis 19 Uhr und Sonntag, den 11. Oktober, 10 bis 18 Uhr statt. Die Tageskarte kostet 12 Euro (ermäßigt 10 Euro). Infos, Registrierung und Tickets auf vaperscom. de

Die endgültige Aussteller-Liste steht leider noch nicht fest. Zugesagt haben aber unter anderem bereits z.B. Tom Klark, Madvapes, Fana Vape, vapooor, Bamberger Dampferlädla und O’Donnell Moonshine.
Weitere Aussteller werden regelmäßig veröffentlicht auf Facebook: @e.dampfermesse und Instagram: @vaperscom.de

Wer ist Jessica Bergmann?

Es war eine schwere Lungen-Operation, die Jessica Bergmann, ursprünglich ausgebildete Fachkraft für Schutz und Sicherheit, im Februar 2012 zum Dampfen brachte: Sie suchte nach einer Alternative zum Rauchen.

Zu dieser Zeit war das Thema „Dampfen“ in Deutschland noch eher unbekannt und so traf sie sich mit Gleichgesinnten. Daraus entstand die Idee des ersten „Dampfer-Stammtischs“ in Dortmund.

Bald entstand der Wunsch nach einem Ausstellungsbereich. Das war sozusagen die Geburtsstunde der ersten Dampfermesse, sowohl in Oberhausen als auch in Dortmund: Denn 2012 und 2013 gab es in beiden Städten je einen Messe-Tag. Die wechselnden Standorte haben sich nicht bewährt, aber in Jessicas Heimatstadt Oberhausen ergab sich die Möglichkeit, ab 2014 jährlich die E-Dampfermesse und ab 2017 die VapersCom zu veranstalten.

Seit diesem Jahr arbeitet Jessica in Kooperation mit der Messe Dortmund: So war es nicht nur möglich, den Wunsch der Aussteller und Besucher nach mehr Platz zu erfüllen; die VapersCom kann auch auf Infrastruktur und Team dieses modernen Messegeländes zurückgreifen.

Nach nun fast 13 Jahren ist Jessica Bergmann noch immer mit viel Herzblut dabei: Die VapersCom ist und bleibt ihr „Baby“!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.